Danuta Kozák

Danuta Kozák

KANUTIN, FÜNFMALIGE UNGARISCHE OLYMPIASIEGERIN


Geburtsdatum: 11. Januar 1987

Größe: 168 cm

Gewicht: 63 kg

Soziale Medien:

Facebook: Danuta Kozák

Sie begann das Kajakfahren 1996 im Zentralen Sport- und Jugendklub (KSI). Bei der Junioren-Europameisterschaft 2002 gewann sie eine Silbermedaille, im Jahr 2003 bereits zwei Goldmedaillen. Im darauffolgenden Jahr wurde sie Junioren-Europameisterin im Einer- und Zweier-Kajak. 2005 war sie die Juniorenmeisterin bei zwei Einzel-Wettkämpfen. Sie holte zwei Silbermedaillen über 500 Meter der unter 23-Jährigen bei der Europameisterschaft 2006 und wurde Vierte beim Einer-Kajak. Im Jahr 2007 war sie Mitglied des Nationalteams bei der Europameisterschaft. Beim Zweier-Kajak über 1000 Meter kam sie unter die ersten ihres Kontinents. Bei der Weltmeisterschaft gewann sie eine Bronzemedaille über 1000 Meter. Bei der Europameisterschaft wurde sie Erste im Zweier-Kajak über 1000 Meter und beim Einer-Kajak über 500 Meter der unter 23-Jährigen. Sie wurde Zweite beim Wettkampf über 500 Meter im Zweier-Kajak. 2008 gewann sie die Europameisterschaft im Vierer über 200 Meter und im Zweier über 500 Meter. Außerdem war sie Zweite im Vierer-Kajak über 500 Meter. Bei der Olympiade gewann sie die Silbermedaille im Vierer-Kajak. Sie und Szabó waren 2009 die Besten Europas im Zweier-Kajak über 500 Meter. Kozák gewann zudem die Goldmedaille in der Kajak-Staffel.

Kozák gewann die Weltmeisterschaft im Vierer über 500 Meter sowie im Zweier über 500 Meter. 2010 wurde sie Europameisterin im Einer-Kajak über 500 Meter und Silbermedaillen-Gewinnerin im Vierer-Kajak. Im Zweier-Kajak wurde sie Weltmeisterin bei der Weltmeisterschaft. Bei der Europameisterschaft im folgenden Jahr gewann sie beim Einer-Kajak über 500 Meter und beim Zweier-Kajak (mit Katalin Kovács) über 200 Meter, sie wurde Zweite mit dem Vierer-Kajak über 500 Meter und Neunte mit dem Einer-Kajak über 200 Meter. Bei der Weltmeisterschaft in Szeged wurde sie Erste beim Vierer-Kajak über 500 Meter und im Zweier-Kajak über 200 Meter sowie Zweite im Einer-Kajak über 500 Meter und Dritte in der Staffel. Am Ende des Jahres wurde sie zur ungarischen „Kanutin des Jahres“ gewählt. Sie kam bei der Europameisterschaft auf den zweiten Platz im Einer-Kajak und den dritten Platz im Vierer-Kajak. Sie gewann die Olympiade im Einer- und im Vierer-Kajak.

2012 gewann Kozák bei der Olympiade in London mit dem Team des Vierer-Kajaks über 500 Meter die Goldmedaille.

Bei der Europameisterschaft 2013 gewann sie Gold mit dem Vierer-Kajak über 500 Meter und die Silbermedaille im Einer über 500 Meter und war mit 3 Goldmedaillen (K1 500 Meter, K4 500 Meter, K1 4 200 Meter) zugleich die erfolgreichste Teilnehmerin bei der Weltmeisterschaft in Duisburg.

Bei den Kajak-Kanu Europameisterschaften in 2014 gewann sie Gold im Einer-Kajak über 200 Meter und 500 Meter sowie im Vierer-Kajak über 500 Meter (mit Szabó, Kárász und Vad). Bei der Kajak-Kanu Weltmeisterschaft 2014 kam sie auf den 6. Platz im Kajak-Einer über 200 Meter und wurde Erste im Kajak-Einer und im Kajak-Vierer über 500 Meter. Bei den Europameisterschaften 2015 gewann sie eine Bronzemedaille im Kajak-Einer über 200 Meter und Gold jeweils im Kajak-Einer über 500 und im Kajak-Vierer über 500 Meter (mit Szabó, Kárász und Vad). 2015 gewann sie bei der Kajak-Kanu Weltmeisterschaft den ersten Platz im Kajak-Zweier über 500 Meter (Szabó) und den zweiten Platz im Kajak-Vierer über 500 Meter (mit Szabó, Fazekas und Kárász).

Bei den Kajak-Kanu Europameisterschaften 2016 gewann sie eine Goldmedaille in den drei 500-Meter-Wettbewerben.

Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio gewann sie den ersten Platz im Kajak-Zweier über 500 Meter mit Gabriella Szabó. Zwei Tage später verteidigte sie ihren Weltmeistertitel im Kajak-Einer über 500 Meter. Als Teammitglied des Kajak-Vierers – mit Gabriella Szabó, Danuta Kozák, Krisztina Fazekas-Zur und Tamara Csipes – gewann sie auch über 500 Meter, gewann insgesamt also drei Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen in Rio und erhöhte so die Anzahl der gewonnenen Goldmedaillen der ungarischen Olympiamannschaft auf 8.

  • Kozák ist die ungarische Kanutin mit der höchsten Anzahl gewonnener Olympischer Goldmedaillen.
  • Ritterkreuz des Verdienstordens der Republik Ungarn (2008)
  • Junior Prima Preis (2008)
  • KSI Sportlerin des Jahres (2008)
  • Ungarische Kanutin des Jahres (2011, 2012, 2013)
  • Unerreichte Meisterin im ungarischen Kajak-Kanu (2011)
  • Ungarische Sportlerin des Jahres, zweiter Platz (2011, 2012)
  • Ehrenkreuz des ungarischen Verdienstordens (2012)
  • Ehrenbürgerin von Budapest (2012)
  • Zweiter Platz bei der Wahl des Teams des Jahres Ungarn, Viererkajak der Frauen (2012)
  • Ehrenbürgerin von Újpest (2016)