Neujahr wird alles besser?

Die Neujahrsvorsätze stehen mal wieder an. Aber ist der Jahreswechsel auch der Wechsel zu verbesserter Fitness und Gesundheit? Wie kann ich meinen Vorsätzen am besten gerecht werden?
02.12.2015

Jedes Jahr die gleiche Nummer und am Ende passiert doch wieder nichts. Man hört es doch an jeder zweiten Ecke „nächstes Jahr esse ich viel gesünder“ oder „ich melde mich direkt im Januar beim Fitness an“. Sicher melden sich viele bei einem Fitnessstudio an, aber wie viele von denen gehen denn auch regelmäßig hin? Um es noch weiter auszumahlen stelle ich mir noch die Frage, wie lange selbst die sehr Motivierten regelmäßig das Studio letztlich besuchen?

Wenn ich im Januar zum Training fahre, weiß ich schon bevor ich in die heiligen Türen eintrete, dass der Bär am toben ist. Alle Geräte besetzt von Menschen, die hoffen in 3 Monaten alles wieder gut zu machen, was sie die letzten 20 Jahre umgangssprachlich verbockt haben. Schön wäre es, wenn es so einfach ginge. Oder sich einfach den Sixpack kaufen, indem man vielversprechende Diät-Shakes trinkt. Aber das klappt nicht und ich finde sogar, das ist auch gut so.
Die Lebensqualität von einem gesunden fitten Körper sollte man sich erarbeiten müssen und damit auch seinen Körper respektieren lernen. Wer fit sein möchte, muss zu schätzen wissen, dass man nur durch kontinuierlichen Einsatz sein Fitnesslevel effektiv verbessert.

Was kann ich tun, um meine Vorsätze einzuhalten?
Ganz einfach wäre mein Rat, kleine Schritte zu machen. Gerade bei Lebensumstellung wie gesünderer Ernährung, ist das meistens nicht so einfach. Wir reden von einer Umstellung des Alltags. Sachen an die man sich lange Zeit gewöhnt hat wie Nutella am Morgen, sollen plötzlich verschwinden und gegen Äpfel mit Müsli eingetauscht werden. Durch viel zu drastische Vorgehensweisen zerstören viele von uns die Motivation bevor sich nur die kleinste Änderung gefestigt hat.
Ich habe schon öfter in Artikeln erwähnt, dass ohne Motivation die meisten Aufgaben schwer bis kaum zu bewältigen sind. Wichtig ist somit das Motivationsniveau dauerhaft oben zu halten. Habt ihr schon über die Möglichkeit nachgedacht erst einen Morgen in der Woche kein Nutella zu essen? Wenn das funktioniert dann 2 Tage und so weiter. Es geht darum, dass man sich nicht zu stark bedrückt fühlt in der eigenen Komfortzone. Das alte Sprichwort „A journey of a thousand miles begins with a single step“ beschreibt diesen Gedanken sehr gut. Auch ein Weg von über tausend Metern fängt mit nur einem Schritt an. Gerade der erste Schritt ist oft die größte Überwindung für uns. Danach nimmt es irgendwann seinen Lauf und es klappt immer besser.

Warum die guten Vorsätze an Neujahr binden?
Wenn du etwas unbedingt haben möchtest, kaufst du es denn erst in 3 Monaten, obwohl du das nötige Geld bereits jetzt besitzt? Das wäre doch unnötiges Warten, wenn man die Freude schon früher haben kann. Mit welchem Grund sollte man Vorsätze zu positiven Veränderungen dann an den letzten Tag im Kalender binden? Wer etwas wirklich machen will, sollte genau JETZT starten! Nicht warten, sondern machen. Fange an bevor du dir zu viele Gedanken machst, in wie vielen Szenarien du scheitern könntest. Nur das Szenario, wo du gewinnst, sollte für dich existieren. Desto länger wir warten, umso schlechter wird auch meist die Motivation. Darüber hinaus kann die Motivation doch nicht von Bedeutung sein, wenn sie bis 0 Uhr am letzten Dezembertag warten mag.
Um auch ein paar Wissenschaftliche Fakten zu nennen, muss gesagt sein, dass unser Körper nicht weiß, wann Neujahr ist. Es macht also keinerlei schlechten Unterschied, ob wir heute unsere Vorsätze in die Hand nehmen und das Warten gar nicht erst eingehen.

Written by Julian Kausch


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?