Stay Fit and Healthy!

Ästhetik und Gesundheit geht immer Hand in Hand, denn ohne das Fundament wird das Haus zusammenbrechen!
16.02.2016

Jeder möchte lächeln, wenn er morgens in den Spiegel schaut. Im heutigen Zeitalter gehört ein durchtrainiertes Äußeres zum guten Ton dazu – nur leider wird dieses Ziel oftmals allen anderem untergeordnet. Fatalerweise auch der Gesundheit. Für manche geht es eventuell auch nur darum: Leute, die an starkem Übergewicht oder einer akuten Krankheit leiden, sind primär an einer Verbesserung der Gesundheit interessiert, deshalb folgen jetzt ein paar Tipps, um gesünder durchs Leben laufen zu können!

Körperliche Fitness ist unerlässlich

„Unter Fitness wird im Allgemeinen körperliches und oft auch geistiges Wohlbefinden verstanden. Fitness drückt das Vermögen aus, im Alltag leistungsfähig zu sein und Belastungen eher standzuhalten“ (Quelle: Wikipedia). Das Wort „Fitness“ ist also nicht mal zwingend mit einem schlanken Körper verbunden, sondern bedeutet, dass der Körper bei Aktivität nicht schnell aufgibt oder stark eingeschränkt ist. Insofern stimmt die Aussage von Prof. Dr. Froböse (Deutsche Sporthochschule) „Lieber pummelig und fit als schlank und unfit“. Dennoch muss man sagen: starkes Übergewicht ist gesundheitsschädigend, das ist Fakt. Wer nach kurzer Zeit des Treppensteigens mit dem Atem zu kämpfen hat, wessen Bauchumfang jenseits der 90cm anzusiedeln ist, muss sich einem erhöhten Krankheitsrisiko stellen. Wie kann man also dagegen vorgehen?

Iss farbenfroh und abwechslungsreich

Selbstredend sprechen wir hier von Gemüse, welches täglich auf dem Speiseplan stehen sollte. Bei den meisten Menschen wird dieses leider zu regelmäßig durch Süßigkeiten ersetzt. Dabei helfen all die wichtigen Vitamine und Mineralien bei unzähligen Körperprozessen und stärken allgemein das Wohlbefinden. Meine Empfehlung: Mindestens 3 kleinere Portionen Gemüse täglich sowie 2 Sorten Obst, dabei bei den Gemüsefarben alternieren. Sprich an dem einen Tag braunes Gemüse (bspw. Pilze) mit grünem (Brokkoli, Kohl) kombinieren, am nächsten Tag rotes (Tomaten) mit gelben (Zucchini) und so weiter. Übrigens ist Tiefkühlgemüse äußerst hochwertig und es erhält größtenteils alle Nährstoffe!

Idealerweise alle 1-2 Wochen komplett neues Gemüse einführen und bunt zusammenwürfeln! Ich möchte anmerken, dass man natürlich genauso wenig von ein paar Portionen Gemüse pro Tag gesund wird, wie von einem Eis pro Woche fett. Wer seine restliche Ernährung nicht im Griff hat, dem wird auch farbenfrohes Gemüse nicht helfen, wenn es immer mit fettreichen Fertigprodukten vertilgt wird!

Sportliche Betätigung als Ausgleich

Leider bieten heutzutage vielerlei Medien wie YouTube, das Fernsehen oder sonstiges zahlreiche Möglichkeiten, sich die Zeit unproduktiv zu vertreiben. Die Folge: Wir alle sitzen mehr, bewegen uns weniger und werden letztlich dicker. Nicht jeder muss Leistungssportler werden und es ist auch nichts automatisch falsch daran, hin und wieder Serien zu schauen, aber wie immer macht die Dosis das Gift. Wer viel Fernsehen schaut, sollte seine Faulheit mit ein bisschen Bewegung ausgleichen. Selbstredend spreche ich mich immer für ein progressives Krafttraining aus, aber wer weder Zeit noch Lust hat, sich regelmäßig  im Studio zu quälen, der kann auch zu Hause ein Körpergewichtstraining absolvieren, an der frischen Luft laufen, Fahrrad fahren, Seil springen, und, und, und … Es gibt wirklich keine Ausreden, seinem Herzen nicht etwas Gutes zu tun – es existieren für jeden Optionen! Im Übrigen ist das Herz genauso ein Muskel, wie dein Bizeps, sprich: es wächst und wird effizienter, je öfter du es trainierst. Schon nach kurzer Zeit regelmäßigen Cardios wirst du bemerken, dass du nicht mehr so schnell außer Atem kommst, was wiederum dein subjektives Wohlbefinden steigert. Also am besten schnellstmöglich anfangen J

Nahrungsergänzungen

Auch, wenn eigenständige sportliche Betätigung und eine gesunde Ernährung immer ausschlaggebend sind für die körperliche Gesundheit, ist es völlig legitim, eventuelle Lücken in der Ernährung durch Präparate zu schließen bzw. nachzuhelfen. Es gibt sicherlich viel Quatsch, aber einige Supplemente sind sinnvoll, beispielsweise ein Multivitaminpräparat, um möglichen Mikronährstoffmängel auszugleichen. Im Sinne einer Stärkung des Immunsystems kann auch zweifelsfrei zu Zink und Vitamin C geraten werden – regemäßig konsumiert senken sie das Infektionsrisiko. Achte nur darauf, nicht zu viel zu konsumieren, denn: Supplemente sind Ergänzungen und keine Alternativen! Der Großteil der Vitamine und Mineralien sollte durch eine ausgewogene Ernährung eingenommen werden. Gib dich nicht der Illusion hin, dass eine Vitamintablette zu konsumieren und im Endeffekt kein Gemüse mehr essen zu müssen!

Abschließende Worte

Die Gesundheit ist unser teuerstes Gut und das Fundament unseres Daseins. Erst, wenn man ihrer beraubt wird, merkt man, wie wichtig sie wirklich ist. Um es nicht so weit kommen zu lassen, gilt es sich gesünder, farbenfroher und ausgeglichener zu ernähren, sowie regelmäßige(!) sportliche Aktivität an den Tag zu legen, um den überschüssigen Pfunden beizukommen. Wer besonders ambitioniert ist, dem seien ein paar Nahrungsergänzungsmittel (im Sinne einer Gesundheitsoptimierung) ans Herz gelegt, wie beispielsweise ein Multivitaminpräparat, Zink, Vitamin C, Omega-3 Kapseln oder auch ein Whey-Isolat.

 

Von: Tim Gelhausen


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?