Die Laufausrüstung

Durch welche Ausrüstung kannst du das Laufen angenehmer oder produktiver gestalten? Hier erfährst du es!

28.03.2016



Genau wie im Fitnessstudio, kannst du durch bestimmte Ausrüstung, Utensilien oder Supplements deine Laufleistung verbessern oder angenehmer gestalten. Die folgenden Punkte solltest du bei deinem Nächsten Lauf berücksichtigen!

1.    Kleidung
Zunächst sollte man erwähnen, dass die Kleidung wetterabhängig ist. Wenn es draußen friert, solltest du dich etwas wärmer anziehen oder auf Kompressionskleidung zurückgreifen, um nicht zu unterkühlen. Im Frühling ist das aber nur bedingt ein Problem, weshalb ein handelsübliches T-Shirt ausreicht. Achte darauf, dass es dich beim Joggen nicht behindert oder nervt (beispielsweise dadurch, dass es zu eng anliegt oder viel zu groß ist). Die Jogging-Hose ist idealerweise kurz, endet also oberhalb der Knie, damit du nicht über den Stoff stolperst oder dich verhedderst. Gezielte Lauf-Unterwäsche kann in der Regel ignoriert werden, sofern du dich nicht auf einen Marathon vorbereitest oder die Sache professionell angehen möchtest. Für die gesamte Laufkleidung sollte gelten: Gemütlichkeit ist das A und O. Unterwäsche, Hosen und Oberteile sollten eher etwas luftig und weit anliegen, als zu eng.

2.    Laufschuhe
Natürlich sind die passenden Schuhe das Fundament für den Läufer. Für den Hobbysportler genügen aber flexible, relativ weiche Sportschuhe. Am besten aber keine üblichen Hallenschuhe oder keine Straßenschuhe benutzen! Die Schuhsohle sollte dir ein natürliches Abrollen der Füße ermöglichen, daher bieten sich harte, unnachgiebige Sohlen nicht an. Auf Dauer können diese zu Einschränkungen der Mobilität und zu gesundheitlichen Problemen führen. Ein paar qualitative Laufschuhe sind das wohl Wichtigste für den Läufer, also scheu dich nicht, ein wenig Geld in diese zu investieren. Besonders Hartgesottene können auch ganz ohne Schuhe laufen, dann aber am besten nur über seichte Wiesen ;).

3.    MP3-Player mit Bluetooth
Musik gehört für die meisten einfach dazu. Wer nicht gerade das Glück hat, in der Nähe eines stillen Waldes zu wohnen, um während des Laufens der Natur zu lauschen, sollte in einen tragbaren mp3-Player investieren. Ich sage bewusst mp3-Player, da die heutigen Handys, welche man wohl primär für Musik on-the-go benutzt, zu unhandlich bzw. zu groß fürs Laufen sind. Heutzutage gibt es schon günstige Modelle, welche so komprimiert sind, dass man sie einfach an das Laufshirt anhängen kann. Auf diese Weise schleudert man es nicht in der Hosentasche hin und her, was auf Dauer wirklich nervig sein kann. Ich empfehle definitiv Bluetooth-Kopfhörer: ohne die nervige Kabelanbindung kann man sich viel besser aufs Laufen konzentrieren, da sich die Kopfhörer nicht irgendwo aufhängen können. Nur nicht vergessen den Akku vorher aufzuladen!

4.    Intra-Workout
„Intra“ bedeutet „während“, also bezeichnet eine Intra-Workout Supplementierung Nahrungsergänzungsmittel, die man beim Laufen (oder während des Trainings im Fitnessstudio) konsumiert. Beim Laufen schwitzen wir verstärkt und verlieren so über die Schweißproduktion Mineralien, welche wir wieder auffüllen sollten. Darüber hinaus macht es für ambitionierte Läufer durchaus Sinn, schnell verfügbare Kohlenhydrate in Form von Energy-Shots oder Gels zu tanken, um die Laufleistung aufrecht zu halten. Beim Joggen verbrennen wir nämlich primär Glykogen, daher lautet die Empfehlung, bei zu starken Ermüdungserscheinungen „Energy Shot“ oder „Energy Gel“ von BioTechUSA während dem Laufen zu konsumieren – das sollte kein Problem sein, da die Verpackung dieser Produkte sehr klein ist!

5.    Activity-Tracker
Zugegebenermaßen ist das wohl eher ein nettes Spielzeug – ein nice-to-have, als etwas wirklich sinnvolles oder essentielles wie ein paar geeignete Laufschuhe. Ein Aktivitäts-Tracker zeichnet verschiedene interessante Statistiken auf, welche du dir nach dem Laufen anschauen kannst. Beispielsweise: Anzahl der Schritte, Länge der zurückgelegten Strecke, Dauer des Laufs usw. Wer sich dafür interessiert oder gerne etwas Handfestes vor Augen hat, für den macht eine solche Gerätschaft Sinn - alle anderen können theoretisch drauf verzichten. Die Genauigkeit dieser Geräte darf auch in Frage gestellt werden, da viele verschiedene Modelle bei den gleichen Aktivitäten zum Teil starke Schwankungen anzeigen.

Abschließende Worte
Beim Laufen gibt es an sich nicht viel zu beachten – Nimm einfach die Beine und die Hand und Abfahrt! Es macht aber Sinn, sich ein paar geeignete Laufschuhe zuzulegen und gemütliche, aber wettergeeignete Kleidung anzuziehen. Achte darauf, beim Laufen nicht durch unhandliche Gegenstände in den Taschen oder generell am Körper abgelenkt zu werden (darunter fallen Kopfhörer-Kabel oder große Handys), damit du dich vollends auf die Aktivität konzentrieren kannst. Wenn du für längere Zeit unterwegs bist oder den Laufsport lieben gelernt hast, versuch es mal mit passender Intra-Workout Supplementierung!

 

Von: Tim Gelhausen


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?