Die gesunde Alternative

Eine Kunst ist es, ungesunde Nahrungsmittel mit den gesunden ersetzen zu können und das ohne Einbußen im Geschmack. Deine Inspiration findest du in diesem Artikel.
19.04.2016



Chips, Cola, Pommes, Schokolade sind nicht gerade die gesunden Lebensmittel.
Dennoch fällt der Verzicht oft schwer. Das liegt meist an mangelnden Alternativen, doch damit ist jetzt schluss. Hier werden dir die besten Junkfood-ersetzer gezeigt, die auch Ernährungsberater empfehlen.

Grundsätzlich passen ALLE Lebensmittel in eine gesunde Ernährung, denn das Verhältnis macht den Unterschied. Mit einer Aufteilung von 80% gesunden Nahrungsmitteln und 20% „schlechten“ macht man nicht viel verkehrt.

Auch bei Kindern fällt Fehlernährung auf. Besonders in den Industrieländern sieht man die Zahl von adipösen Kindern wachsen. Sie werden krank und immer dicker. Gefahren von Altersdiabetes, zu hohen Blutdruck und Durchblutungserkrankungen stehen bereits vor der Tür.
Man darf sich nicht blenden lassen von den Medien, wo es heißt „Schokolade ist gesund, weil hier Milch enthalten ist“. Augen auf und schluss mit Märchenerzählungen! Ein Blick auf die Nahrungspyramide verrät, dass Ernährung farbenfroh mit Gemüse beginnt.

Naturbelassen Essen und Industriezucker mit Frucht ersetzen. Fette und Zucker zählen immer zu den bösen Lebensmitteln, aber das stimmt nicht so ganz. Gesunde Fette aus Nüssen oder Kokos sollte man sogar zu sich nehmen. Probiert es mit naturbelassenen Mandelmus anstatt Nutella am morgen. Es schmeckt zu anfang anders, aber durchaus gut und dein Körper wird es dir schnell danken. Das gleiche Prinzip gillt für Zucker, wo ein Apfel deine neue Süßigkeit werden könnte. Habe im Hinterkopf „One apple a day keeps the doctor away“. Ein Apfel hat nicht nur Fruchtzucker, sondern auch viele Vitamine, die industrielle Produkte nicht liefern. Vor allem geht man auch dem Suchteffekt von Industriezucker aus dem Weg.

Cola und Softdrinks die beliebte Gefahr. Solche Getränke sind für unseren Organismus besonders schädlich. Sie werden verbunden mit Herzkreislauferkrankungen wie Diabetes, Übergewicht, Zucker und Fettsucht. Sie bestehen nur aus Zucker/Sirup, Koffein und Aromen mit Zusätzen von Säuren. Alles andere als gesund, wenn man sich darüber im klaren ist. Wer Lust auf erfrischende Getränke hat, sollte seinen Lieblingssaft mit etwas Mineralwasser anmischen. Achtet darauf nicht Konzentrate zu kaufen. Auch Tees gibt es in vielen süßen Geschmacksrichtungen und können mit Stevia zu einem Eistee gemacht werden. Fruchtsmoothies sind gerade im Sommer der Hit. Rezepte hierzu gibt es reichlich im Internet.

Kartoffelchips, 2 Packungen und die täglichen Kalorien sind fast gedeckt. Eine Packung kommt auf ca. 900 Kalorien, aber sättigen tun diese nicht so richtig. Die Kombination aus Salz und schlechten Fetten machen Chips zu einem absoluten Endgegner. Es sind weder Mineralstoffe noch sonstige benötigte Mikronährstoffe enthalten. Eine gute Alternative kann sich jeder selbst zubereiten. Man backt dünne Kartoffelscheiben im Ofen bestreut diese mit etwas Gewürz (je nach Geschmack) und frisch gehackten Kräutern. Für einen verbesserten Halt der Gewürze kann man wahlweise einen Hauch Öl benutzen und die Kartoffeln damit einstreichen. Zur Perfektion trägt eine Avocado oder Joghurtdip bei. Ebenso gut wie Kartoffeln eignen sich auch frische Gemüsesticks aus Karotten und Co. So ersetzt man simpel die Fettbombe mit mikornährstoff-reichen Snacks.

Zu guter letzt die Schokolade. Es ist wirklich nicht leicht Schokolade zu ersetzen. Man kann aber Kompromisse eingehen und etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Reformhäuser bieten auch Schokolade an, aber meistens ist diese nicht vollgestopft mit E-Nummern. Vegane Schokolade hat einen sehr guten Ruf bekommen, denn diese hat oft gesunde Fette enthalten. Ein schnelles Rezept ohne backen besteht aus Nüssen und Datteln. Die Nüsse werden gemahlen und die Datteln entkernt. Anschließend rollt man beides zusammen zu einem Teig, der in der Sonne oder auf der Heizung trocknen muss. Alternativ kann ein Löffel Kakaopulver hinzugemischt werden (Vorsicht! Nur echten Kakao verwenden).

Hiermit sollte die eine oder andere schlechte Essgewohnheit eliminiert werden können und für alle Eisliebhaber gebe ich den Hinweis auf Frozenjoghurt noch mit raus. Habt keine Angst mit dem Probieren und stellt eure Ernährung nach und nach positiv um.

 

Written by Julian Kausch

Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?