Glucosamin

Da läuft es dann wieder rund, wenn es hart auf hart kommt
27.05.2016



Manchmal glaube ich, ich hab nichts dazu gelernt in all den Jahren. Ich fühle mich wie damals als kleines dreijähriges Mädchen, als ich auf die Herdplatte gefasst habe, obwohl meine Mama mich davor gewarnt hatte und sagte: „Das ist sehr heiß. Fass da nicht dran!“. Trotzdem habe ich mit meiner Hand draufgepatscht und geheult, als es dann weh tat.

Ich will immer erst alles am eigenen Leib spüren, bevor ich es glaube; und zwar mindestens einmal. Frei nach dem Motto „doppelt hält besser“ mache ich es auch mehrmals. Danach verstehe selbst ich es.

So war es auch mit dem Glucosamin. Als ich vor ein paar Jahren eine meiner ersten Wettkampfvorbereitung machte, stieg dank meiner „fürsorglichen“ Trainerin der Cardioumfang wenige Wochen vor dem Wettkampf in schwindelnde Höhen. Von einem auf den anderen Tag hatte ich Knieschmerzen. Es fühlte sich bei mir gar nicht mal verletzt an, sondern viel eher müde.

Was war der Grund? Ich bekam die Empfehlung Glucosamin zu probieren. Gesagt getan. Schon nach wenigen Tagen war mysteriöserweise wieder alles in Ordnung. Weil ich Supplemente eigentlich nicht mochte, habe ich es kurze Zeit später wieder abgesetzt. Der Trainingsumfang blieb weiterhin hoch. Wenige Tage später hatte ich wieder Knieschmerzen. Daher habe ich das Glucosamin wieder genommen. Und wie es auch beim ersten Mal war, waren die Schmerzen urplötzlich wieder weg. Dann habe ich das Spiel noch ein drittes Mal durchgemacht. Schlussendlich hatte auch ich begriffen, dass ich Glucosamin einfach in meinem Plan lassen sollte. Das nenne ich mal schnelles Lernen. Irgendwann verstehe auch ich den Wink mit dem Zaunpfahl.

Was ist Glucosamin?
Die Knorpel aller Gelenke im Körper bestehen zum größten Teil aus Glucosamin.  Dieses Glucosamin ist ein Aminozucker, das unter anderem die Fähigkeit hat, Wasser zu binden und dadurch den Knorpel weich und elastisch hält. Es findet sich im Stütz- und Bindegewebe, das den Gelenkknorpel umschließt und unterstützt ebenso die Bildung der Synovialflüßigkeit. Das ist die sogenannte Gelenkschmiere, die dafür sorgt, dass sich das Gelenk mit möglichst wenig Widerstand bewegen lässt.

Was kann Glucosamin?

  • Es schützt den Knorpel
  • Es lindert Entzündungen
  • Es unterstützt den Neuaufbau des Knorpels
  • Es reduziert den Schmerz und verbessert die Gelenkbeweglichkeit bei Arthrose

Glucosamin am Besten in Kombination mit Chondroiton, Omega 3 und Vitamin E
Es bietet sich an, Glucosamin zusammen mit Chondroiton einzunehmen. Wissenschaftlich konnte nachgewiesen werden, dass die Wirkung in dieser Kombination wesentlich besser ist als durch die Einnahme des Glucosamin als Einzelstoff. Außerdem ist generell und besonders bei akuten Schmerzen die zusätzliche Einnahme von Omega 3 und Vitamin E empfehlenswert, um die Entzündung zu reduzieren. Daher ergibt sich eine Dosis von täglich 1200 mg Glucosamin Sulfate und 400 mg Chondroiton. Dazu kommen 1000 mg Omega 3 und ungefähr 300 mg Vitamin E.

Mein persönliches Gelenk Pack zur Vorsorge:

Meine Empfehlung bei Arthrose und schweren Gelenkbeschwerden:

Was muss man beachten?
Glucosamin kann die Beschwerden sehr gut lindern. Es ist allerdings nicht in der Lage schwere Gelenkschäden zu heilen. Daher ist es umso wichtiger dieses Supplement frühzeitig in den Plan einzubauen, um auch für die Zukunft fit und beschwerdefrei zu bleiben.
Der Gelenkknorpel heilt nur sehr langsam. Während die Haut sich schon nach etwa sieben Tagen regeneriert hat, benötigt der Knorpel selbst für kleine Schädigungen zwei bis drei Monate. Daher sind eindeutige Effekte durch die Supplementierung mit Glucosamin erst nach 60 Tagen und mehr feststellbar.

Mein Tipp für Dich!
Um alle meine Supplements nicht durcheinander zu schmeißen, habe ich für jeden Tag eine eigene Tablettenbox mit mehreren Fächern. Einmal die Woche sortiere die entsprechende Tabletten und Kapseln in die Boxen ein. Die Gelenksupplemente nehme ich meistens abends. Das heißt in diesem Fall kommen in das Abendfach folgende Kapseln:

  • 2  Kapseln Joint & Cartilage
  • 2 Kapseln Omega 3
  • 1 Kapsel Vitamin E

Ich füge außerdem noch diverse andere Supplemente für den entsprechenden Tag hinzu. So muss ich jedem Morgen nur die Tablettendose nehmen und nicht alle Einzelverpackungen öffnen und mir jeden Tag aufs Neue die Kapseln zusammenstellen.

Gültigkeit der Empfehlung
Die oben genannte Empfehlung gilt für alle Erwachsenen, egal ob sie Kraft- oder Ausdauerathleten sind. Zusätzlich ist es auch immer empfehlenswert mit dem Arzt über die Supplementierung zu sprechen. Die Supplemente sind nicht verschreibungspflichtig und können eigentlich nicht überdosiert werden, wenn man der Empfehlung auf der Verpackung folgt. Allerdings kann ein Arzt an Hand deiner Blutwerte noch wesentlich genauere und bessere Empfehlung abgeben, was die Dosis angeht. Vor allem für Athleten mit bestehenden Knorpel- und Gelenkschäden ist in jedem Fall die Rücksprache mit dem Arzt zwingend notwendig.

Ich für meinen Teil möchte, dass bei mir weiterhin alles rund läuft! Daher nehme ich mein Glucosamin täglich! Man lernt ja dazu…

Eure Kathrin


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?