Das Frühstück für die Sommerfigur

Mein Rezept für die perfekten Haferflocken in der Sommerdiät!
03.06.2016



Menschens-Kinder, es ist Juni und wir hatten gerade zwei Wochen nur Regen und Gewitter! Was für ein Glück, dass ich vergangene Woche in Baltimore war und zumindest dort strahlenden Sonnenschein bei 30 Grad hatte. Es war einfach ein Traum.

Wieder zurück bin ich froh, meine Gewohnheiten ausleben zu dürfen, auch wenn mir der Sonnenschein hier fehlt. Der Alltag hat mich wieder und es ist morgens für mich das Einfachste, wenn ich nicht darüber nachdenken muss, was ich frühstücken soll. Ich fühle ich mich am wohlsten, wenn ich meinen Autopilot anschalte und das esse, was mir ein zufriedenes Gefühl im Bauch macht. Ich liebe Wohlfühlessen!

Wohlfühlessen macht mich zufrieden
Wohlfühlessen bedeutet für mich, dass mir die Mahlzeit schmeckt und dass ich danach ein warmes, sattes und zufriedenes Gefühl im Bauch habe. Wenn ich Süßigkeiten, Eis oder Kuchen esse, dann werde ich unheimlich unruhig, weil durch den ganzen Zucker mein Blutzuckerspiegel Samba tanzt. Ich weiß auch, dass ich Fast Food nicht mag, weil nach dem Essen mein Bauch zwar voll ist, aber es befriedigt nicht meinen Appetit. Man hat immer noch das Verlangen weiter zu essen, weil diese Zufriedenheit fehlt. Kennt ihr das?

Mein ultimatives Haferflocken-Rezept
Andererseits gibt es simple Gerichte, die mich glücklich machen. Bei mir ist die unangefochtene Nummer Eins eine Schale Haferflocken am Morgen nach meinem Ausdauertraining. Mit einer ordentlichen Portion Hunger schmeckt ja ohnehin alles am besten. Ja, auch ich möchte meinen Körper in Sommerform bringen. Die Bräune fehlt zwar noch, aber daran arbeite ich, wenn es langsam wärmer wird und die Sonne öfter auch in unseren Breitengraden scheint.

Das sind die Zutaten:

  • 30 Gramm Haferflocken
  • 60 ml Wasser
  • 4 Eiklar
  • 1 Esslöffel Leinöl
  • 50 Gramm Himbeeren oder Blaubeeren

Ich mische die Haferflocken, 60 ml Wasser und die 4 Eiklar in einer Schale und stelle sie bei höchster Stufe für 1:30 Minuten in die Mikrowelle. Anschließend rühre ich sie durch und stelle sie für weitere 30 Sekunden wieder auf höchster Stufe in das Mikrowellen-Gerät und rühre es im Anschluss erneut durch. Diesen 30 Sekunden Schritt mit anschließendem Rühren mache ich so lange, bis die Haferflocken schön cremig sind.Dann füge ich das Leinöl und die Beeren hinzu. Meistens kommt noch ordentlich Zimt und Stevia drauf.

In das Frühstück kann ich mich buchstäblich reinsetzen. Ich könnte das auch die nächsten 100 Jahre essen. Außerdem ist es wirklich sehr diättauglich und es gibt natürlich auch noch zig andere Zubereitungsformen, die Abwechslung bringen können.

Meine Lösung auf Reisen
Weil ich das so gerne esse, nehme ich mittlerweile immer eine Packung Haferflocken mit in Urlaub. Selbst wenn wir All Inclusive gebucht haben und das Frühstücksbuffet gigantisch ist, habe ich meine Packung parat. Ich vermisse die Haferflocken einfach sonst zu sehr. Mit einem Marmeladenbrötchen kann ich nichts mehr anfangen. Es macht mich einfach nicht satt. Da ich im Urlaub oft keine Mikrowelle habe, ändere ich das Rezept zwar ab, die Zutaten bleiben aber gleich. Für die Zubereitung der Haferflocken bestelle ich mir hier einfach heißes Wasser.

Für das Eiklar habe ich drei unterschiedliche Wege im Laufe der Zeit ausgearbeitet, wenn ich unterwegs bin:

  1. Ich nehme an Stelle des frischen Eiklars vier gekochte Eier von zu Hause mit oder nehme sie vom Buffet. Ich schäle sie und füge lediglich das in kleine Stücke zerrissene, gekochte Eiklar zu den Haferflocken.
  2. Ich bestelle mir ein Omlette aus 4 Eiklar und esse es dazu.
  3. Ich nutze eine Portion Proteinpulver und rühre es unter die Haferflocken.

Ich habe für mich herausgefunden, dass es mir am einfachsten fällt, wenn ich immer Haferflocken in dieser Kombination esse. Ich habe damit eine Menge an Antioxidantien aus den Beeren, gesunde Fette aus dem Leinöl, vollwertige und ballaststoffreiche Kohlenhydrate aus den Haferlocken und genügend Protein.  Außerdem bin ich ein Gewohnheitstier und liebe es, etwas unterwegs zu genießen, was mich an zu Hause erinnert.

Der schnelle Weg: Protein Gusto Oat & Whey
Eine sehr gute und praktische Alternative ist auch Protein Gusto Oat & Whey with fruits. Ich persönlich würde dazu wirklich noch etwas Leinöl hinzugeben, denn diese Kombination hält länger satt, da die Fette den glykämischen Index der Mahlzeit reduzieren und damit den Blutzuckerspiegel besser konstant halten.

Wenn du lieber Muffins zum Frühstück isst
Es ist auch besonders praktisch und Zeit sparend,  wenn du das Frühstück für mehrere Tage vorbereitest. Dazu  mache ich die Haferflocken wie gehabt in der Mikrowelle. Dann füge ich noch pro Tagesportion ½ Teelöffel Backpulver hinzu, mische das Öl bzw. Fett und die Beeren unter und fülle es in eine gefettete Muffin-Form. Dann backe ich es bei 180 Grad ca. 20 bis 30 Minuten. Hierfür ersetze ich aber das Leinöl durch Kokosfett, denn die Fette im Leinöl sind sehr hitzeempfindlich und 180 Grad ist doch etwas zu heiß.
Dasselbe Rezept sollte auch mit dem Protein Gusto Oat & Whey funktionieren. Probiere es einfach mal aus! Ich bin leider noch nicht dazugekommen.

Ich würde mich freuen, Bilder von Euren Haferflocken-Kreationen zu sehen. Verlinkt mich einfach mit eurem Bild auf Instagram mit meinem Profil @kathrinbikini. Ich bin gespannt!

 

Eure Kathrin


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?