Wenn einer eine Reise tut

Tipps und Tricks für eine gesunde und figurbewusste Ernährung im Urlaub
15.06.2016

Wie oft stand ich schon vor dem Problem, dass man in Urlaub fährt und mitten in der Wettkampfvorbereitung steckt. Es ist immer ein Dilemma. Eigentlich will man ja Urlaub, andererseits ist das Essen der ständige Feind, weil man so abhängig ist vom Angebot des Hotels. Wenn man dann obendrein vorher noch nie da war, kann einen die ein oder andere böse Überraschung ereilen. Allerdings kann es auch komplett ins Gegenteil umschlagen und man findet das perfekte „Diäthotel“ vor. Wie dem auch sei, die Gefahren existieren und machen einem einfach und unverhofft einen Strich durch die Rechnung. Ich finde das unverschämt.

Vorkochen
Nun, wenn man sich zu 100 % an den Ernährungsplan halten möchte, dann gibt es nur eines: Alle Mahlzeiten vorkochen. Dann musst du keine einzige Minute damit verschwenden dir Sorgen zu machen. Aber damit kommen auch Probleme. Oft hat man am Reiseziel keine ausreichende Kühlmöglichkeit. Für zwei Wochen Urlaub das Essen mitzunehmen ist auch nicht realistisch und zum anderen ist es geschmacklich kein Highlight. Das ist also nur in Notsituationen zu empfehlen.

Das perfekte Hotel finden
Die Lösung finde ich am besten: Man sucht sich das Hotel, das einem alle Wünsche erfüllt. Leider ist das auch recht teuer. Ich habe festgestellt, dass die Lebensmittelauswahl in den 4 oder 5 Sterne-Hotels viel gesünder und hochwertiger ist als in den Low-Budget-Unterkünften. Was natürlich auch logisch ist. Das finde ich nun mal nachvollziehbar. Man muss im Gegenzug dafür auch weniger Geld für Restaurantbesuche außerhalb des Hotels investieren. Die meisten Hotelküchen erfüllen obendrein doch sehr viele Sonderwünsche eines Athleten oder Sportbegeisterten wie gebratenes Eiklar ohne Wenn und Aber. Als ich vor vier Jahren ein solches Hotel besucht habe, ist  es mir, ohne darauf zu achten, passiert, dass ich im Urlaub ungeplant und ohne Hunger 2 kg verloren habe, einfach weil das Essen so gesund war. Und nicht, dass ihr mich falsch versteht: Ich kann Euch versichern, dass das Essen göttlich war. Allerdings ist es auch ein Kunstwerk von frischem Thunfisch und gedünstetem Gemüse an Gewicht zuzunehmen.

Sich aus dem Supermarkt ernähren
Wenn ihr im Hotel oder der Ferienwohnung nicht an das Buffet gebunden seid, dann ist der Supermarkt eine tolle Möglichkeit sich mit den guten Lebensmitteln einzudecken, auch wenn man keine Küche hat. Es gibt oft Theken, die frisch gebratene Hähnchenbrüste verkaufen und gedünstetes Gemüse. Rohkost und eine große Auswahl an Salaten ist sowieso vorhanden. Auch Roastbeef-Aufschnitt, gekochte Eier und gebeizter Lachs bieten sich als Eiweißquelle an. Für die Kohlenhydrate halte ich es simpel und wähle Produkte, die sich ohne großen Aufwand portionieren lassen und dennoch hochwertig und langkettig sind. Ich nehme gerne Knäckebrot und Reiswaffeln. In den USA gehe ich immer zu Whole Foods. Es ist ein Traum dort stundenlang durchzuschlendern und leckere Dinge zu kaufen. Allein deswegen liebe ich es in die USA zu reisen.


Dort gibt es fertig abgepackte frische Gerichte in der Kühltheke wie Hähnchen, Reis und Brokkoli. Oder ganz individuell abgepackte Gerichte mit gegrilltem Hähnchen, Lachs oder Pute und dazu eine riesige Auswahl an Gemüse und Kohlenhydraten wie Quinoa, Spargel, Grünkohl, Brokkoli, Artischocken und so vieles mehr.

In Whole Foods in New York letztes Jahr hätte ich problemlos ohne zu kochen meine komplette Wettkampernährung zusammenstellen können. Die hatten sogar frisch gekochten braunen Reis. Und meistens steht da auch ein Toaster, eine Mikrowelle und Einweggeschirr und –besteck. Es ist einfach ein Traum.

Haltbare Lebensmittel einpacken
Als Notration oder als Grundversorgung packe ich gerne einige Dinge ein, wenn ich verreise. Dazu zählen Riegel (den Oats & Nuts Riegel finde ich super), Haferflocken, Nüsse, Reiswaffeln, die kleinen Probetütchen Proteinpulver, gekochte Eier, Thunfisch in Dosen und Erdnussmus. Außerdem solltet ihr nicht eure Supplements vergessen. Mit dieser Ausstattung solltet ihr fürs Erste über die Runden kommen. Vergesst nicht Besteck, ein Taschenmesser, Süßstoff, Teebeutel, lösliches Kaffeepulver und einen Wasserkocher mit einzupacken. Das kann Leben retten…

Das mit dem Abnehmen im Urlaub ist mir in Baltimore vergangene Woche schon wieder passiert. Vielleicht sollte ich meine nächste Wettkampfdiät machen, wenn ich auf Reisen bin.
Ich glaube, ich ticke da einfach etwas anders, als die anderen Urlauber. Aber ich will mich nicht beklagen. Dann passe ich nach der Winterpause und der leichten Aufbauphase einfach wieder besser in meine Garderobe. Schaden tut es mir nicht.

Der nächste Urlaub sollte damit für Euch mit diesen Tipps recht simpel zu bewältigen sein, sofern ihr auch dann auf eure Ernährung achten möchtet. Man muss eben einfach nur wissen wie es funktioniert.

Wie heißt es immer: Gefahr erkannt – Gefahr gebannt.

Auf jeden Fall habt ihr jetzt doch so einige Lösungen für das allgemeine Reise-Dilemma parat. Ich wünsche Euch eine schöne Urlaubszeit und hoffentlich kommt auch bald das heiße Wetter um die Ecke!

Liebe Grüße

Kathrin


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?