Den Sixpack nicht verlieren

Der Sommer ist da, wir haben lange eine Diät durchgehalten und wollen nun das fertige Paket präsentieren können. Hier kommen Tipps, wie du deinen Sixpack auch behalten kannst.
17.06.2016



Der Sixpack ist am Start, aber wie bleibt das auch so?
Der große Fehler vieler Freizeitsportler ist, dass sie sich mal etwas gönnen, wenn die Diät überstanden ist. An sich ist das kein schlechter Ansatz, aber sowas endet schnell in mehreren tausend Kalorien Überschuss, die sich an den Körper in Form von Fett haften wollen. Der Monstercheat nach einer Diät aka. Dwayne Johnson Style, wo ein Etappenberg von Pfannkuchen zum Frühstück vernichtet wird, geht nicht spurenlos an euch vorbei. Außerdem ist in Betracht zu ziehen, dass Johnson nicht nur ein oder zwei Monate Diät gemacht hat, sondern einen sehr langen Zeitraum im Unterschuss war und dadurch ein viel größeren „Puffer“ aufgebaut hat.
Wer sich trotzdem einem solchen Cheat hingibt wird neben Unmengen an Wasser auch viel Fett einlagern, denn der Körper ist bei einer sogenannten Unterernährung im kritischen Zustand und nimmt alles, was er bekommen kann, in die Reserven auf.

Nach der Diät ist also vor der Diät?!
Nein natürlich nicht, aber man sollte strukturiert und vorbereitet an die Sache herangehen. Wer sein Sixpack den Sommer über behalten möchte, sollte versuchen den warmen Tag über zu fasten. Das klingt im ersten Moment etwas komisch, ist aber eine effektive Waffe, um Fressattacken aus dem Weg zu gehen. Das warme Wetter ist für die meisten sowieso nicht hungerfördernd und man sollte sich sowieso vermehrt auf seinen  Flüssigkeitshaushalt fokussieren, um nicht zu dehydrieren. Das Fasten und viele Trinken triff dadurch 2 Fliegen mit einem Schlag. Kommt man dann am Abend nach Hause, sind viele Kalorien offen und man kann sich ein richtiges Festmahl zubereiten. Hier passt dann auch mal eine Pizza rein ohne Probleme zu machen. Wer trotzdem ständig großen Hunger bekommt, kann mit Obst ein paar Snacks in den Tag einbauen.

Früchte anstatt Schokolade!
Wie schon erwähnt sind Früchte die Süßigkeiten in der gesunden Ernährung. Im Vergleich hat eine durchschnittliche Birne um die 100 Kalorien und ein Stück Schokolade mit dem selben Gewicht etwa 400 Kalorien! Ganz zu schweigen von den Vitaminen, die wir durch Früchte aufnehmen, ist Schokolade nicht die beste Wahl. Wenn der Hunger einen keine Ruhe lässt, sollte man es auch mit viel Wasser versuchen. Das füllt den Magen und gibt uns die Illusion gesättigt zu sein. Auch Sport legt das Hungergefühl deutlich. Zusätzliches Spazieren im sonnigen Wetter verbrennt neben dem Sport auch noch Kalorien, sodass man sich zB. ein Eis ohne schlechten Gewissen genehmigen kann.

Zurückgreifen auf die Light Alternativen.
Während sich deine Freunde in der Sonnen eine Cola besorgen, musst du nicht tatenlos daneben stehen und verdursten. Du kannst einfach die Light Variante bestellen und keine Kalorien an Getränken verschwenden. Alles das, was du nicht trinkst, kannst du später wieder essen. Die Sorgen um den Süßstoff Aspartam sind unberechtigt, solange du nicht literweise Light Getränke in dich hineinschüttest.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Form zu halten schon ein wenig an eine Diät erinnert. Schließlich sind wir von Natur aus dazu geprägt uns viele Reserven anzulegen. Aber die Kunst liegt darin diesen Drang zu unterdrücken und mit ein paar Tricks funktioniert das ganz leicht. Durch Fasten wird man nie hungrig zu Bett gehen müssen und kann sich am Abend den Magen so richtig voll schlagen. Nach ein wenig Gewöhnungszeit schmeckt das Stück Obst sogar besser als eine Reihe Schokolade und man nimmt viel mehr gute Vitamine zu sich. Bestenfalls sollte man keine flüssigen Kalorien verzehren und lieber zu viel als zu wenig trinken. Geheimtipp Nummer 1 ist und bleibt nach wie vor viel Bewegung, um viel essen zu können. 

Written by Julian Kausch

Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?