Warum deine Diät stagniert

Machst du dich dieser Fehler schuldig?
15.08.2016



Wir alle kennen es: Die Diät will nicht so, wie wir. Das Gewicht will nicht sinken und irgendwie verändert sich das Spiegelbild auch nicht – aber: warum? Um einen sommerfertigen Körper vorzuweisen, solltest du überprüfen, ob du dich einer dieser Fehler schuldig machst.

1.    Du hast die Intensität im Training vernachlässigt
Mit einer Kalorienreduzierung kommt oft das subjektive Gefühl einher, Kraft und Power eingebußt zu haben, folglich trainiert man nicht mehr so intensiv, wie früher. Das ist ein kardinaler Fehler, da unsere Resultate im Bodybuilding maßgeblich von der Intensität abhängen, die wir im Studio an den Tag legen. Halte dich an die Faustregel „kurz und schmerzvoll“, wenn es um dein Training geht – ob Diät oder Aufbau und gib dich nicht der Illusion hin, eine Reduktion der Kalorien bedeute einen unmittelbaren Kraftverlust. Viel zu oft werden die verwendeten Gewichte sofort reduziert, was in der Regel eine Minderung der Intensität bewirkt. Mein Tipp, um dem entgegenzuwirken: Fokussiere dich auf Langhantelübungen, da der Körper hier holistisch arbeitet, ergo können die höchsten Gewichte bewegt werden.

2.    Du hast die Kalorien zu früh zu stark reduziert
Um Gewicht zu verlieren, benötigen wir ein Kaloriendefizit – das ist allgemein bekannt, jedoch interpretieren viele Trainierende diesen Leitsatz gemäß dem Motto „viel hilft viel“ gerne über und beginnen die Diät mit einem viel zu starken Defizit. Das Ende vom Lied: bereits nach wenigen Tagen oder Wochen ist man schlecht gelaunt, genervt von der Diät und fühlt sich lethargisch. All diese Gemütsschwankungen sind fast unvermeidlich, sobald sich die Diät dem Ende nähert, aber sollten definitiv nicht schon so früh auftreten. „Diet on as many calories as you can“ Lautet die Devise – Es gilt also, eine gesunde Balance zwischen aggressiven Kaloriendefizit und Lebensqualität zu finden, dann beschweren sich Freunde und Familie auch weniger über die Stimmungswechsel während der Diät ;).

3.    Du suchst nach der magischen Formel
Warum haben die ganzen YouTube Ikonen, Profisportler oder vielleicht auch einfach nur deine Freunde immer Erfolg bei einer Diät, du aber nicht? Bei der Beantwortung dieser Frage könnte unangenehm sein, denn die Antwort ist meist psychologisch zu beantworten. Viele suchen die Diät, welche den meisten Erfolg verspricht. Sie wollen die magische Grammanzahl an Reis, Huhn und Brokkoli täglich wissen, von der sie glauben, dass sie den erhofften Erfolg bringen, aber leider gibt es kein „Geheimnis der Profis“. Dieses Verhalten ist meist darin begründet, dass die Leute Angst, Verzweiflung oder Furcht vor ihrer Diät verspüren oder ihren Körper hassen – all das wiederum erzeugt Stress, der euch das Abnehmen schwermacht. Dieses Thema könnte man sicherlich noch stundenlang ausschweifen, daher lasst mich zusammenfassend sagen: Es gibt nicht die eine Diät, die immer bei allen funktioniert. Es gibt keine Wunder-Supplements oder sonstiges, lediglich eisernen Willen. Stellt euch lieber vor, wie schön und wunderbar das Endresultat der Diät sein wird, anstatt wie furchtbar doch die kommenden Wochen sein werden. Mindset ist alles in diesem Sport!

4.    Du bist zu faul geworden
Harte Worte, aber Realität in der Diät. Irgendwann gibt es typischerweise den Zeitpunkt in jeder Diät, an dem das Gewicht irgendwie nicht mehr fallen will. Du hast die Kalorien bereits weit reduziert, machst einen Haufen Kardio und trainierst fleißig – wieso passiert nichts? Oftmals wird behauptet, der Stoffwechsel sei eingeschlafen, allerdings stimmt das nicht. Wie sollte er auch einschlafen? Um euch am Leben zu erhalten und alle notwendigen Prozesse innerhalb des Körpers aufrechtzuerhalten, wird nun mal eine gewisse Menge Energie benötigt, welche nicht einfach verschwinden kann. Der Stoffwechsel passt sich den verminderten Kalorien recht schnell an und reduziert Sachen wie Haar- oder Fingernagelwachstum oder auch Wärmeproduktion ein wenig zurück, dennoch kann er nicht mit 500 Kalorien den gesamten Organismus versorgen. Wenn du mit wenig Kalorien und viel Sport nicht mehr abnimmst, liegt das eher daran, dass zu lethargisch geworden bist. Man nimmt bevorzugt die Rolltreppen, geht eine kleinere Runde mit dem Hund oder fährt das Auto zu nahegelegenen Orten. All diese Kleinigkeiten summieren sich zu hunderten Kalorien zusammen, die du nun nicht mehr verbrennst. Auf diese Weise schützt sich der Körper und spart Energie ein. Mein Tipp: 3-4x die Woche zusätzlich einen langen, ausgedehnten Spaziergang einbauen, wenn sich die Diät dem Ende neigt.

Abschließende Worte
Das sind die 4 häufigsten Gründe, warum die Diät von vielen zum Scheitern verurteilt ist. Man reduziert die Kalorien oft zu stark, damit geht ein gefühlter Kraftverlust einher. Darüber hinaus wird man etwas lethargischer, geht weniger, sitzt häufiger und schläft mehr. All das sind vermeidbare Umstände, sofern man sich dieser bewusst ist. Überprüfe deine Diät kritisch und sei ehrlich zu dir: Machst du dich einer dieser Fehler schuldig?


Written by Tim Gelhausen


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?