Diabetes Typ 1 und Diäten

Viele Diabetiker wissen gar nicht, dass eine Diät auch schnell das Leben kosten kann. Andere wiederum denken sie könnten gar kein Körperfett verlieren, nur weil sie an Diabetes leiden.
23.08.2016



Es gibt nicht viele Diabetiker, die sehr erfolgreich im Fitnesswettbewerb sind

Diabetes gilt schließlich als aussichtslose Krankheit der ungesunden Menschen in der Gesellschaft. Diese Aussage trifft aber nur teilweise zu, denn die Ursache für Diabetes Typ 1 ist nicht immer gleich. Manche tragen diese als Resultat einer sehr schlechten Ernährung und zu wenig Sport, aber andere wiederum haben sie geerbt oder sogar durch sonderliche Umstände erhalten. Tatsache ist aber, dass ein Typ 1 Diabetiker nicht mehr in der Lage ist das wichtige Hormon Insulin selbst zu produzieren.
Insulin stellt Zucker aus dem Blut zur Weiterverarbeitung zur Verfügung und ohne Insulin würde auf kurz oder lang das Blut zu dick werden, denn Zucker wird nicht mehr abtransportiert. Dann folgen Gefahren wie Durchblutungsstörungen, Unterversorgung im Körper bis hin zum Herzinfarkt.
Deswegen ist es unumgänglich diese Krankheit richtig zu therapieren und vor allem auch sie dem individuellen Alltag anzupassen. Nicht zu vergessen, dass jegliche nicht beeinflussbaren Umstände die Therapie erschweren.

Eine Erkältung kann alles ändern, denn der Körper ist ein großes zusammenhängendes System. Das bedeutet, dass eine Erkältung den Insulinbedarf eines Typ 1 Diabetikers dramatisch verändern kann. Deswegen ist man dauerhaft gezwungen achtsam zu sein und seinen Körper einschätzen zu können. Wer damit Beschwerden hat, geht der Gefahr entgegen durch eine Erkältung ernsthafte Probleme zu bekommen. Am meisten sollte man sich vor starken Unterzuckerungen schützen ( <60 mg/dl), die gerade vor dem Schlafen gehen ausreichend versorgt werden müssen. Kurz gefasst kann jeder nicht „normale“ Zustand den Zuckerhaushalt im Körper durcheinander bringen.


Diäten sind kein Normalzustand für den Körper!
Wie die Überschrift schon sagt, ist eine Diät ein Sonderzustand für den Körper. Aus persönlichen Erfahrungen kann ich berichten, dass mein Insulinbedarf sich drastisch verändert, wenn ich auf Diät bin. Sozusagen hat jedes Kilogramm weniger meine Einstellungen komplett durcheinander gebracht und ich muss dauerhaft Vorsorge treffen. Eine Unterzuckerung macht nicht nur mein Kaloriendefizit zunichte, sondern wird wirklich Lebensgefährlich, wenn mein Körper keine Energiereserven mehr hat.

Lebensbedrohliche Zustände in einer längeren Diät.
Sobald der Körper all seine Notfallenergiespeicher aus Muskeln und Leber hergegeben hat, ist er machtlos, wenn eine Unterzuckerung bei dem Bewusstseinsverlust endet. In der Regel kann man sich den Bewusstseinsverlust so vorstellen, dass sich der Körper abschaltet und im System nach Notfallenergie sucht, um den zu tiefen Blutzucker wieder hochzudrücken. Sind aber alle Notreserven durch eine lange Diät bereits entnommen, wird der Körper vergebens suchen und könnte tatsächlich im Koma auch sterben. Damit ist nicht zu spaßen und ich kann aus Erfahrungen sagen, dass es ein schlechtes Gefühl ist, wenn man auf Grund des hin und her im Körper plötzlich die Diät vernachlässigt.
Aber auf lange Sicht wird die Diät einem nicht helfen, wenn man daran verstirbt. Empfehlung von mir ist daher immer ein Notfallpack an schnellen Kohlenhydraten mit sich zu führen und sogar die Unterzuckerungen in der Ernährung einzuplanen.

Finger weg von Low Carb!
Wer eine Low Carb Diät fährt und die oben genannten Probleme bekommt, der wird seine Diät nie erfolgreich beenden können. Die einzig sinnige Diät sollte eine moderat bis hohe Kohlenhydrat-Diät sein. Nur so kann man die Sondermengen an Zuckerbedarf einfach in die Diät miteinbeziehen. 

Ein weiterer Punkt ist das Dawn-Phänomen
Mir ist in meinen Diäten aufgefallen, dass mein Dawn-Phänomen am morgen plötzlich verschwand, sobald meine Energiereserven geleert waren. Da muss man sehr vorsichtig sein, denn im Schlaf merken es viele nicht, wenn der Zucker plötzlich in den Keller rauscht und das dann auch noch in diesem Körperzustand. Desto länger man in die Diät kommt um so mehr sollte man die Basalraten nach unten schrauben.

Denkt immer daran; Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Written by Julian Kausch


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?