Ein besseres Hautbild

Nicht nur eine schnelle Diät lässt die Haut schlecht aussehen, sondern auch diverse Lebensmittel. Hier kommen die wichtigsten Punkte für dein Hautbild!
28.09.2016



Wir wollen alle ein reines Hautbild.

Es gibt kaum etwas schlimmeres als seinen Körper zu verstecken, weil die Haut einen Strich durch die Rechnung macht. Pickel, Akne, Dehnungsstreifen oder Hautfalten sind der blanke Horror. Viele stehen diesen Problemen ratlos gegenüber, aber oft ist die Lösung ganz einfach.

Die Ernährung spielt eine große Rolle.
Ganz simpel Denken und sich fragen, woraus unsere Haut eigentlich gemacht wird?
Schnell findet man die Antwort und es ist darauf zurückzuführen, was wir täglich essen. Wer schlechte Haut hat, aber den ganzen Tag nur Fast Food in seinen Körper steckt, der darf sich nicht beschweren. Wie soll denn auch aus einer frittierten Pommes eine wunderschöne Fassade gebaut werden?
Dazu kommen die vielen Lebensmittelallergien wie gegen Nüsse, Milchzucker, Fruchtzucker und so weiter. Wer den Verdacht auf eine Lebensmittelallergie hat und zeitgleich sein Hautbild nicht bessern kann, der sollte mögliche Erreger in der Nahrung vermeiden. Die heutige Auswahl an Alternativprodukten lässt nicht zu wünschen übrig, denn es gibt allein über 5 Milchalternativen in fast jedem Supermarkt.

Vielen Kraftsportlern fehlt es auch an Vitaminen und Mineralen, weil sie sehr darauf fokussiert sind eine hohe Anzahl Kalorien reinzubekommen. Da ist natürlich die letzte Wahl das Gemüsefach, denn kaloriendicht ist was ganz anderes. Dennoch darf man nicht vergessen, dass Gemüse viele wichtige Vitamine abdeckt, die unser Hautbild verbessern. Selbstverständlich kann man Vitamine und Minerale auch mit Supplementen wie zB. Greens zusätzlich auffüllen. Vitamin E, D, K und A sollten mit Vorsicht eingenommen werden, denn diese sind nicht wasserlöslich und können dem Körper im Übermaß sogar schaden! Gerne vergessen wird auch das Omega 3 zu 6 Verhältnis, welches gerne bei 1 zu 5 liegen sollte. Das fördert nicht nur die Gesundheit vom Herzen, sondern auch die der Augen so wie der Haut. Daher ist Omega 3 ein äußerst wertvolles Produkt, wenn man nicht viel Fisch zu sich nimmt!

Wasser ist nach wie vor eine Wunderwaffe.
Nicht um sonst berichten Sportler immer wieder von einer deutlich besseren Haut, wenn sie ihren Wasserhaushalt aufstocken. Wasser liefert unserer Haut die nötige Feuchtigkeit und ist eine überlebenswichtige Grundlage für den ganzen Körper. Ohne Wasser wird der Körper sekundär wichtige Probleme wie zB. die Reinheit unserer Poren ganz weit hinten anstellen. Man sollte mindestens 1 Liter Wasser pro 20 Kilogramm Körpergewicht am Tag zu sich nehmen. 1 weiterer Liter kommt dazu, wenn man ins Training geht, denn hier verlieren wir viel Flüssigkeit durch das schwitzen. Besonders in der heißen Sommerperiode ist Wasser mehr als wichtig!

Entspannung sorgt für eine reine Haut.
Wer im Alltag viel Stress hat, der muss unbedingt ein Ventil finden. Denn Stress wirkt sich auf den ganzen Körper aus, was häufig an der Haut zu erkennen ist. Persönlich nutze ich den Besuch im Solarium zur Entspannung und gleichzeitig zum leichten Bräunen. Empfehlen kann ich es nicht, weil die Strahlungen sehr in Diskussion stehen, aber ich profitiere von einer reineren, dünneren und gleichzeitig schöner farbigen Haut. Außerdem werden Dehnungsstreifen verblassen, wenn die Haut gebräunt ist.

Diäten und Zunehmen sollte langsam angegangen werden.
Schnelle Gewichtssprünge sorgen für unnötig viel Stress unseres Bindegewebes. Ein zerstörtes Bindegewebe macht sich durch Dehnungsstreifen oder Hautlappen gerne sichtbar. Beide Probleme liegen in der Radikaleinstellung vieler Sportler, denn wer sich Zeit nimmt, der bekommt solche Probleme nicht. Zeit bedeutet nämlich auch für das Bindegewebe mehr Zeit sich anzupassen. Selbstverständlich sind gerade Dehnungsstreifen auch genetisch bedingt, aber dennoch muss man es nicht herausfordern. Die langsamere Variante von sowohl Zunehmen als auch Abnehmen ist häufig sowieso die schlauste. Denn langsamerer Fettverlust steigert die Chance auf Muskelerhalt und langsameres Zunehmen senkt die Gefahr von Fettzunahme. 

Neben den Grundsätzlichen Tipps:
Wer trotz allen gerne das eine oder andere Supplement für die Haut testen möchte, der sollte sich unbedingt Zink und ALA -säuren angucken. Diese werden immer mehr als „Hautbildverbesserer“ gelobt und sind preislich im niedrigen Bereich.

Viel Erfolg beim ausprobieren und niemals aufgeben!

Written by Julian Kausch

Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?