Supplementierung während dem Training

Es ist nicht nur wichtig, was du vor und nach dem Training zu dir nimmst!
21.11.2016



Wir wissen bereits, dass wir uns mit gezielter Ernährung vor und nach dem Training ein paar Vorteile verschaffen können. Nichts absolut bahnbrechendes, aber viele kleine Vorteile über die Zeit summieren sich zu etwas Großem. Irgendwie macht man sich allerdings nur selten Gedanken darüber, welche Supplemente man während dem Training nutzen könnte. Im Winter sind die meisten im Bulk und hier kann man sich dann die zusätzlichen Kalorien gönnen, um einen Leistungsschub im Training zu erzielen.

Was ist überhaupt der Sinn dahinter?
Supplements während dem Training sollten die Energiezufuhr aufrechterhalten und für etwas mehr muskuläre Ausdauer, eventuell sogar Kraft sorgen. Es sollte sich von selbst verstehen, dass niemand beim Training seine Multivitamintabletten oder Omega-3 Kapseln einwerfen sollte. Generell gilt: nichts, was großartig verdaut werden muss oder den Magen belastet, sollte während dem Training genommen werden – daher kann ich Leute nicht verstehen, die zwischen ihren Pausensätzen Proteinriegel essen (gibt es tatsächlich). Im Endeffekt somit bleiben eigentlich fast nur Flüssigkeiten und Pulver.

BCAA
Schon mal gefragt, was das für eine farbige Flüssigkeit ist, welche die großen Jungs im Studio immer von Maschine zu Maschine tragen? Aller Wahrscheinlichkeit nach sind das in Wasser gelöste BCAA mit Geschmack. BCAA während dem Training haben sich bewährt: Subjektiv hat man definitiv das Gefühl, länger und härter trainieren zu können. Ein weiterer Vorteil ist der Geschmack, der zum Trinken animiert (schließlich sollten wir im Training viel trinken). Darüber hinaus sind BCAA auch magenfreundlich und belasten euren Körper kaum, sodass der Pump weiterhin aufrechterhalten wird und ihr kein Schweregefühl habt. Ca. 10-15g reine BCAA aufgelöst in beliebig viel Wasser sollten es sein!

Maltodextrin
Das nächste Supplement bitte wirklich nur benutzen, wenn ihr nur schleppend zunehmt, im Aufbau seid oder schon weit fortgeschritten. Maltodextrin (oder andere hochmolekulare Stärkeprodukte) ist ebenfalls schnell resorbiert und belastet den Magen kaum. Aus diesem Grund liefert euch ein solches Kohlenhydratprodukt quasi auf Knopfdruck viel Energie in Form von Glucose, daher habt ihr noch mal mehr Power im Workout. Aber bitte bedenken: wer jedes Training 40-50g Maltodextrin zusätzlich trinkt, nimmt gute 200 Kalorien extra zu sich – wenn man das auf ein paar Wochen hochrechnet, summiert sich das auf extrem viel! Daher bitte entweder die Kalorien dafür einplanen oder nur nutzen, wenn man Höchstleistungen erbringen möchte oder wirklich nur sehr schwer zunimmt.

Abschließende Worte
Das war’s tatsächlich schon. Mehr als das, braucht man gar nicht. Alles Weitere ist „nice-to-have“ oder sind Spielereien, die keinen spürbaren Effekt erzielen. Man muss auch bedenken, dass hier wirklich von einer Supplementierung während, nicht vor dem Training gesprochen wird. Alles, was ihr sonst noch an Supplements für das Training braucht, solltet ihr dann in einem Pre-Workout Shake zu euch nehmen. Da wäre noch einiges andere denkbar, wie beispielsweise Arginin oder Citrullin – aber dazu mehr im Artikel nächste Woche. Bis dahin: Versucht’s mal mit BCAA im Wasser, ich bin mir sicher, ihr werdet einen Unterschied merken!

Geschrieben von:

Tim Gelhausen

Tim Gelhausen


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?