Weihnachten dünn bleiben

Schon ist es wieder so weit. Es gibt viel Essen, es wird kalt und die Abende werden länger. Lebkuchen und Co. stehen einfach überall!
06.12.2016



Weihnachten ist voll Nascherei

Wir genießen alle zusammen die Feiertage mit vielen schönen Stunden, Lichtern und leckeren Essen. Gerade Abends verbringt man die Zeit lieber auf der Couch und schaut die Klassiker im Fernsehen. Man merkt gar nicht, wie schnell plötzlich die 5 Kg extra auf der Waage landen. Das liegt häufig an diversen Aussagen wie zB. „Es ist zu kalt, um zu trainieren“, „Alkohol und Süßigkeiten, ach warum nicht?“, „Am 1 Januar kann ich immer noch anfangen mit Sport“.
Dabei kann man dieses mit einfachen Tipps umgehen.

Einstellungssache, diese Jahr NICHT!
Dieses Jahr wird nicht mit Ausreden gearbeitet und dieses Jahr wird sich nicht unwohl gefühlt, wenn Weihnachten vorbei ist. Fühle dich wohl, achte auf deinen Körper, tue dir etwas Gutes!

Als erstes verabschieden wir gemeinsam folgende Regeln

  1. Essen, was keiner gesehen hat, zählt nicht. Ich kann alles essen solange es niemand mitbekommt. Hat ja schließlich kaum Kalorien so ein Snack.
  2. Light Produkte sind die echte Wunderwaffe. Besonders bei den fettigen Snacks auf dem Tisch ist meine Light-Limonade das Mittel der Wahl. Esse ich Chips, kann ich die Kalorien davon einfach mit der Light-Limonade abtöten.
  3. Beim Familienessen besteht ja immer das Wettrennen, wer am meisten essen kann. Ergo zählen natürlich nur die Kalorien, die ich zum Gewinnen gebraucht habe. Alles andere ist ja nur Überlebensrate.
  4. Ich brauche die Schokolade, denn die macht mich glücklich. Das ist wie Medizin bei kranken Menschen, ohne die geht es halt nicht.
  5. Wenn meine Mitmenschen viel mehr essen als ich, sehe ich ja dünn neben diesen aus.
  6. Wenn Oma und Opa wieder die alten Geschichten ausgraben wird es schon mal etwas langweilig. Ein Glück kann man verschiedene Süßigkeiten kombinieren, um neue Geschmacksrichtungen beim Reden zu erfinden.
  7. Wenn das Kuchenstück komplett in den Mund passt, dann können die Kalorien gar nicht so hoch sein, sonst würde es ja gar nicht reinpassen!
  8. Essen mit Gemüsefarben ist automatisch gesund. Heute werden mal die grünen Gummibärchen gegessen, denn Vitamine sind wichtig.
  9. Ist die Hauptspeise mit Gemüse umgeben wird sie automatisch gesund und gut für mich.
  10. Habe ich mich beim Hauptgang ausgiebig mit guten Kalorien gesättigt, dann fällt dem Körper das Eis danach gar nicht mehr auf.


Wie kannst du nun einen guten Kompromiss finden und das Essen auch genießen?

Ganz einfach, alles was glänzt ist voller Fett. Das bedeutet nicht, dass du panisch davor wegrennen solltest, aber dass du diese Gerichte mit Genuss anstatt Masse konsumierst. Halte immer einen wichtigen Vergleich im Hinterkopf fest. Wie viel reines Gemüse/Obst könnte ich anstatt diesem Gericht verzehren und was sättigt mich mehr? Häufig haben die entsprechenden Grammmengen von Obst und Gemüse nur einen fünftel der Kalorien von den fettigen Hauptgerichten an den Feiertagen. Hast du also 400 Gramm Schweinebraten vor dir liegen könntest du stattdessen 2 Kg Obst und Gemüse essen. Was von beiden wohl sättigender sein könnte, das müssen wir nicht mehr diskutieren. Da die wenigsten aber auf den Braten verzichten wollen sollte man lernen Kompromisse einzugehen. Iss lieber nur 200 Gramm Schweinebraten dafür 1 Kg Gemüse dazu. So hast du auch die leckere Mahlzeit essen können und bist dennoch mehr als gesättigt!

Zu guter Letzt musst du auch Abschalten!
Neben den ganzen Diätregeln solltest du auch entspannen können. Das heißt nicht Süßigkeiten essen, sondern einfach nur mal ausruhen. Nimm dir einen Tee, Kaffee oder ähnliches und genieße den Moment. Du wirst merken wie schön es ist sich mal nicht selbst im Kopf vor tausend Probleme zu stellen!


Geschrieben von:

Julian Kausch

Julian Kausch


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?