CrossFit Newbies

Ein Einblick in die anstrengendste Sportart der Welt, mit den fittesten Athleten, den außergewöhnlichsten Workouts und dem anspruchsvollsten Reglement.
13.01.2017



Du spielst also seit einiger Zeit mit dem Gedanken dich in einer Einrichtung anzumelden, die es unmöglich macht, auf dem Ausdauergerät oder während einer Übung ein Buch zu lesen oder zwischen den Satzpausen einen „informativen“ Bro-Science-Talk zu führen? Sehr gut! Ganz gleich ob du mit einem wettkampforientierten oder nur mit einem Hobby Gedanken dein CrossFit Training in einer Box startest, du wirst mit gut ausgebildeten Coaches sehr viel Positives erfahren. Muskelaufbau, Körperfettreduktion, Ausdauerverbesserung, Gelenksmobilisation und viele andere positive Körperanpassungen ermöglichen dir ein gesünderes und fitteres Leben.
Der Fraktion „mit CrossFit machst du dir die Knochen kaputt“ oder „CrossFit ist kein geeigneter Sport um Muskeln aufzubauen“ sei gesagt: SORRY, aber ihr habt da ein extrem verschwommenes Bild, das entweder aus sehr schlechten Erfahrungen resultiert oder weil ihr Schwätzern Euer Glauben gabt.

Um CrossFit, welches ich auch gerne als athletisches Fitnesstraining oder funktionelles Bodybuilding bezeichne, besser zu verstehen, gebe ich dir die Übersicht für CrossFit Newbies. Tipps zu Übungen, Verhaltensweisen in einer Box und Ratschläge zu Training + Ernährung sollen deine Leidenschaft für CrossFit verstärken.

1.) CrossFit ist was für P*ssys
Ehm nein, das ist es wohl eher nicht. Nicht nur enorme Kalorienumsätze werden bei den WODs (=Workout of the day) verbrannt. Die Athleten (m/w) verbessern ihre Ausdauerfähigkeit, Muskelkraft, Mobilität und ihre Stabilität in den entsprechenden Gelenk- und Muskelbereichen.

2.) Abkürzungen, Fremdwörter und andere unverständliche Zeichen
WOD, AMRAP, OHS, KTE, T2B, K2B, RX, DU, ATG, HSPU, EMOM, Metcon
Was hinter diesen ganzen Begriffen steckt und wie einfach und selbsterklärend die Abkürzungen sind, kannst du in diesem CrossFit Lexikon nachlesen.

3.) Keuchende Menschen auf dem Boden
Sofern du es noch nie gesehen hast, wirst du dich erschrecken. Box Mitglieder, die jeden Monat eine horrende Summe an die Box Owner zahlen, damit sie am Ende vom Workout keuchend, schmerzgeplagt und durchgeschwitzt auf dem Boden liegen, lassen gemütliche Menschen staunen. Doch die Athleten haben definitiv wieder einmal etwas schier Unmögliches erreicht...willst du es auch?

4.) Schmerzen, Hornhaut, Blut & Muskelkater
Bist du taff genug? Oder jammerst du gerne deinen Arbeitskollegen die Ohren voll, wie schlimm dein Muskelkater vom letzten Training ist? Aaach-jaaa, wiiie süß... In einer Box sucht niemand Mitleid für aufgerissene blutige Hände. Hey, das gehört dazu und ist nicht so schlimm wie man anfangs denkt. Wenn du deine Greifer nicht speziell pflegst, dann wird eine Dicke Hornhaut entstehen und das zierlich gepflegte Bild deiner Hände zerstören (ich verweise an dieser Stelle zu Punkt 1). Aber zum Glück gibt es bei Affenhand spezielle Pflegeprodukte.

5.) Bälle, Bänder und komische Stretchings
Genau genommen sprechen wir hier über eine Verletzungsprophylaxe und eine Verbesserung deiner sportlichen Leistungsfähigkeit durch verschiedene fasziale Treatments und einer Optimierung deiner Gelenkfähigkeit. Triggerpunkte werden mit diversen kleinen Tools gelöst und Muskel- sowie Faszienstränge werden wieder in Reih-und-Glied gebracht. Mittlerweile setzen Coaches dafür auch fasziale Kinesiotapings und Instrument Assisted Soft Tissue Mobilization Tools (IASTM) ein

6.) PVC Stangen und Kindergartengewichte
I started from the bottom, now I’m here... An all’ die Disco Pumper, bitte überspringt diesen Absatz, ihr werdet es nicht kapieren. Im CrossFit gibt es viele (olympische) hochkomplexe Übungen und daher auch einige wichtige Grundsätze, um diese perfekt zu beherrschen: Mechanics, Consistency, Intensity. Heißt nichts Anderes wie, lerne dich Technik/Mechanik sowie physikalische Grundsätze, übe eifrig mit leichten Gewichten die auszuführenden (Teil-) Bewegungen und steigere letztendlich in einem WOD deine Intensität bzw. gib alles.

7.) Öffne deine Hüfte mehr, mach die Ellenbogen hoch...
Ohh-ja’. Es werden immer wieder dieselben nervigen Anweisungen von den Coaches kommen. Sie wollen dich damit aber nicht demotivieren oder stressen. Die Körperhaltung und –Kontrolle ist in diesem Sport enorm wichtig, um Verletzungen auszuschließen, Übungen perfekt auszuführen und neue PRs zu erzielen.

8.) Lass dein Ego vor der Tür und halte dich an die Regeln
Wer meint in einer Box die Blicke anderer auf sich ziehen zu müssen, ist hier definitiv falsch. Sei stark und sei besser, aber nur für dich selbst. Und befolge die anderen Regeln in der Box. Du möchtest wissen was das für Regeln sind? Nun ja, lese sie dir am besten auf der Homepage oder vor Ort durch. Um sie kurz zusammenzufassen; es dreht sich dabei um Sportsmanship, Gentleman-Scholarship, Menschlichkeit, Ordnung.

9.)Geduld, Geduld, Geduld
Nichts kommt von heute auf morgen...fast nichts. Du lernst beim CrossFit nie aus und anfangs wird es vielleicht sehr schwer sein, die Geduld beizubehalten. Einen Snatch oder einen Muscle Up zu erlernen erfordert eben Zeit und Geduld. Du wirst ganz klein anfangen, viele Fehlversuche ertragen müssen und dich fragen, ob es das wert war, so viel Geld dafür zu bezahlen... Letztendlich wirst du sehen, dass es das war, denn du bist ein Gewinner und kein Aufgeber.

CrossFit ist schon lange kein Modetrend mehr, dem Möchtegern-Athleten nacheifern. Was CrossFit genau ausmacht und wie sich die Szene in den letzten 15 Jahren in Deutschland entwickelt hat, erfährst du bei einem Probetraining in deiner nächstgelegenen Box.

Athletinnen und Athleten: don't use machines, become one!

Geschrieben von:

Criss Holiday

Criss Holiday

RocDoc & Athletic- and Diet Coach

Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?