Welche Nahrungsmittel sollte man verwenden?

Wenn du dich gesund ernähren willst, musst du nicht nur auf die Kalorienaufnahme achten, sondern auch auf die Qualität deiner Nahrung.
14.01.2017

Die Wahl angemessener Kohlenhydratquellen ist sehr wichtig, weil sich die gleiche Kalorienmenge von beispielsweise 200 kcal bei Naturreis, Weißbrot oder Gemüse unterschiedlich auswirkt.

Wie können wir übermäßigem Essen vorbeugen, das durch einen instabilen Blutzuckerspiegel entsteht?

Wenn du für einen gleichmäßigen Blutzuckerspiegel sorgen willst, müssen die Grundelemente deiner Nahrung einen höheren Ballaststoffgehalt besitzen. Diese sorgen für einen stabileren Blutzuckerspiegel, wodurch ein Heißhunger auf Kohlehydrate, Konzentrationsprobleme wegen eines schwankenden Blutzuckerspiegels und das ständige Verlangen nach Snacks vermieden werden können. Zu den ballaststoffenreichen Grundzutaten gehören Naturreis, Buchweizen, Hirse, Produkte aus Vollkorngetreide, Vollkornbrot und Vollkornnudeln. Zudem solltest du bei jeder Mahlzeit etwas Gemüse verzehren.

Je weniger verarbeitet, desto besser

Du solltest möglichst natürliche Lebensmittel verzehren. Denn der übermäßige Konsum von Zusatzstoffen ist nicht nur ungesund, dein Körper kann sich auch an die Aromenzusätze und Geschmacksverstärker gewöhnen, was das Essverlangen steigert und zu Überernährung führen kann. Die beste Lösung wäre es, Gemüse und Getreide aus eigenem Anbau und Fleisch aus eigener Aufzucht zu verzehren. Leider ist dies aber für die meisten Menschen nicht machbar. Deshalb solltest du Gemüse, Früchte und frische Kräuter vom Kleinbauern kaufen, so kannst du die natürlichen Aromen und den harmonischen Geschmack deines Essens genießen.

Auch die Verdauungszeit ist zu berücksichtigen

Das Maß, wie sehr deine Nahrung behandelt ist, beeinflusst auch die Zeit die seine Verdauung benötigt. Die Verdauung von Rohkost dauert am längsten. Zerkleinerte, geraspelte Nahrung, die in kleinen Stückchen verzehrt wird, benötigt weniger Verdauungszeit. Wärmebehandeltes Essen beschleunigt den Verdauungsprozess, jedoch wird Gemüse mit Biss langsamer als weich gekochtes verdaut.

Solltest du Rohkost bislang noch nicht regelmäßig konsumiert haben, solltest du diese nicht gleich dreimal täglich verzehren, da das leicht zu Blähungen führen kann. Lass deinem Körper Zeit, sich daran zu gewöhnen, und steiger die Verzehrhäufigkeit lieber behutsam.

Fleischprodukte

Kaufe Fleisch beim Züchter oder greife zumindest nach qualitativ sehr hochwertigem Fleisch. Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass Wurstwaren und Aufschnitt nicht die beste Wahl sind. Wenn du die Kennzeichnungen auf der Verpackung genauer liest, wirst du feststellen, dass diese Produkte eine Menge versteckter Fette beinhalten. Du kannst ganz einfach selbst einen köstlichen Hähnchen- oder Putenschinken machen, indem du das Fleisch mit grünen Kräutern würzt und im Ofen zubereitest.

Im nächsten Artikel wirst du erfahren, wie du eine gute und gesunde Ernährung zusammenstellst. Bis dahin genieß deine Einkäufe und das Studieren der Verpackungskennzeichnungen!


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?