4 Frühstücksideen für deine Diät

Unsicher, was du morgens in der Diät frühstücken könntest?
25.01.2017



Das Frühstück – hört man auf Mutters Rat (und das sollte man, Mütter haben immer Recht!) sollten wir beim Frühstück ordentlich zulangen, damit wir gekräftigt in den Tag starten können. Ob diese Aussage nach wie vor sinnvoll ist, soll gar nicht Thema des Artikels sein, denn: Unzählige Menschen erzielen erstaunliche Ergebnisse und legen dabei viel Wert auf ein ausgewogenes Frühstück. Hier sind also 4 Ideen für ein morgendliches Powerfrühstück!

Proteinporridge mit Beeren und Leinsamen
Porridge steht ganz weit oben auf der Liste aller Fitnessbegeisterten. Es hat sich zum absoluten Standardessen der Kraftsportler entwickelt. Nur für den Fall, dass du nicht weißt, worum es sich handelt: Porridge nennt man ein aufgequollenes Haferflockengericht. Haferflocken ziehen sich sehr stark mit Wasser voll, sodass ein breiartiges Gericht herauskommt. Der große Vorteil ist, dass Haferflocken voller Ballaststoffe sind und der Brei stark sättigt, da er den Magen füllt. Absolut ideal für eine Diät! Mein Lieblingsgericht besteht aus:

  • 80-100g Haferflocken
  • 200g gemischte Beeren
  • 20g Leinsamen
  • 35g Iso Whey Zero

Die Leinsamen verhalten sich ähnlich, wie die Haferflocken: sie saugen sich mit Flüssigkeit voll, sättigen und sind voller Ballaststoffe. Das Ganze kann man entweder auf dem Herd in einem Topf oder in der Mikrowelle zubereiten – also eine warme Version von Haferflocken.

Schwarzbrot mit Kräuterquark
Die Stulle am Morgen ist für den Otto-Normalverbraucher Pflicht, gerade für die Deutschen (Zitat meiner Mutter, als ich sie auf Diät setzte: „Das Brot morgens esse ich. Basta!“). In letzter Zeit wird sich immer mehr gegen das Brot ausgesprochen, da es ein verarbeitetes Lebensmittel sei. Hier muss man die Kirche aber definitiv im Dorf lassen: der Verarbeitungsgrad ist recht gering und sofern es nicht jeden Morgen das Weißbrot ist, sondern eher das Vollkornbrot, ist alles im grünen Bereich. Nun aber zu den Zutaten:

  • 2 Scheiben Vollkornbrot
  • ½ - 1 Packung Kräuterquark light oder Magerquark mit Kräutern verfeinert
  • optional: Hähnchenaufschnitt oder einen zusätzlichen Shake

Magerquark auf die Stulle hört sich erst mal befremdlich an, aber wenn ihr Dill, Kräuter der Provence und ähnliche Gewürze unterrührt, schmeckt es hervorragend. Einziges Manko an diesem Frühstück: Möglicherweise fehlen ein paar Proteine, deshalb vielleicht mit einem Shake ergänzen!

Overnight Oats mit Quark und Obst
Einer der größten Vorteile von Haferflocken sind ihre Vielseitigkeit. Overnight Oats sind Haferflocken, die man am Abend vor dem Schlafengehen in den Kühlschrank stellt und sich dann am nächsten Morgen direkt schmecken lassen kann. Dazu geben wir vorher in eine Schüssel die Haferflocken und begießen sie solange mit Wasser, bis sie vollkommen bedeckt sind – vielleicht ein klein wenig mehr. Danach in eine größere Schüssel 250g Magerquark geben und die vollgesogenen Haferflocken unterrühren. In diesen „Quarkbrei“ kann man nun alles hinzugeben, was man sich wünscht. Beeren passen hier wunderbar, aber auch Bananen sind denkbar. Ich persönlich bin auch ein Verfechter der Apfel-Zimt Kombination! Nüsse bringen überdies noch ein wenig Biss und wertvolle Fettsäuren mit. Sobald ihr fertig seid, gebt ihr die Schüssel mit allen Zutaten in den Kühlschrank und wartet ab. Morgens habt ihr dann eine herrlich-süße Speise, die kalt erstaunlich gut schmeckt!

  • Zusammenfassend braucht ihr also:
  • 80-100g Haferflocken
  • 250g Magerquark
  • Obst nach Belieben
  • Mandeln, Walnüsse oder Macadamianüsse, ca. 20-30g

Proteinshake + Apfel
Die faule Variante. Für all jene, die sich morgens nicht viel Arbeit machen möchten, in Eile sind oder einfach kein großes Frühstück vertragen, ist diese Kombi
geeignet. Der Vorteil ist, dass es bei wenig Kalorien gut sättigt und nicht schwer im Magen liegt. Darüber hinaus ist so ein Apfel eine Vitaminbombe! Da er aber fettlösliche Vitamine enthält, in diesem Frühstück allerdings kaum Fette vorhanden sind, empfiehlt es sich, hier seine Omega-3 Kapseln zu supplementieren oder das Ganze um ein paar Nüsse zu ergänzen!

Abschließende Worte
Da habt ihr’s – 4 wunderbare Frühstücksideen. Eine warme, eine kalte, eine klassische und eine praktische Variante. Ich persönlich greife derzeit auf Variante 4, also den Shake mit dem Apfel zurück und muss sagen, dass es sehr angenehm ist. Es liegt nichts schwer im Magen und man ist für gute 3 Stunden gesättigt. Wer morgens wenig Zeit hat, sollte das unbedingt einmal testen!

Geschrieben von:

Tim Gelhausen

Tim Gelhausen


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?