IF IT FITS YOUR MACROS

Die meisten haben schon von dem Ernährungsphänomen“ IF IT FITS YOUR MACROS (IIFYM)“ gehört. Aber funktioniert es wirklich und wenn ja, was steckt dahinter?

28.02.2017



Die Grundlage
Unsere Ernährung setzt sich aus den Makronährstoffen Protein, Kohlenhydrate und Fett zusammen. Der individuelle tägliche Bedarf kann mit verschiedenen Formeln, oder Messungen schnell berechnet werden und wer diese in seinem Ernährungsregime einhält, ist auf dem richtigen Weg effektiv aufzubauen, abzunehmen, oder sein Gewicht zu halten.
Das Prinzip von IIFYM ist einfach: Kein Lebensmittel wird als Tabu bezeichnet, oder verboten. Süßigkeiten, Junkfood und trotzdem abnehmen, das klingt beinahe zu gut um wahr zu sein…

Funktioniert es wirklich?
Bis zu einem gewissen Punkt…  JA.

Das Problem jedoch ist, dass viele Leute dieses Konzept missbrauchen, um sich mit Junkfood vollzustopfen, aber dennoch glauben ihrem Körper etwas Gutes zu tun.

Es ist definitiv nicht falsch sich von Zeit zu Zeit eine Mahlzeit zu gönnen, die aus etwas anderem als Hühnerfleisch, Brokkoli und Reis besteht. Fitness und Sport sind in erster Hinsicht eine positive Ergänzung für einen ausgewogenen Lebensstil, sich aber permanent einschränken zu müssen sicherlich nicht.

Die Idee hinter dem Konzept
Diäten sind hart, psychisch sehr belastend, werden dadurch meistens nicht durchgezogen und haben oft den unangenehmen Jo-Jo-Effekt, der einen wieder an den Ausgangspunkt zurückkatapultiert, wenn nicht sogar noch weiter zurück.

Um so etwas zu vermeiden, ist es sinnvoller langfristig zu denken und die Ernährung abwechslungsreich zu gestalten. Hin und wieder einen Burger, oder eine Pizza zu essen ist nicht falsch und hat einen sehr entspannenden Effekt auf unsere Psyche. Das Problem bei einer herkömmlichen Diät ist oft, dass sobald der Heißhunger Überhand gewinnt, alles den Bach runtergeht. Dazu reicht manchmal schon ein einzelner Keks, oder ein kleines Eis um alles ins Rollen zu bringen, da Schuldgefühle auftreten und dann der Tag als ohnehin schon verloren gesehen wird. Mit IIFYM sollen diese Probleme ausgekontert werden, denn wer permanent weiß, dass es in Ordnung ist, sich manchmal etwas Süßes zu genehmigen, läuft seltener Gefahr alles aufzugeben.

Der Ausgangspunkt ist und bleibt die Menge an Kalorien, die man täglich zu sich nimmt und genau deswegen muss man seine Kalorien und seine Nährstoffaufteilung im Blick haben, um nicht die harte Arbeit zu Nichte zu machen. Sich tagsüber zurücknehmen, Kohlenhydrate und Fette zu reduzieren, um am Abend deftiger essen zu können, ist hier der richtige Ansatz.

Wie setzt man IIFYM richtig um?
Wer glaubt dass dieses Diät-Prinzip ein Freifahrtschein für die „ungesunde Wahl“ an Lebensmitteln ist, hat sich geschnitten. Es geht vielmehr darum, die richtige Entscheidung zu treffen, um nachzuhelfen, seine Diät so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Wenn man merkt, dass der Drang nach Pizza oder Ähnlichem zu groß wird, gebe ich diesem lieber ein bisschen früher nach und versuche es in meinen täglichen Makros unterzubringen, als dann später von einer Fressattacke gepackt zu werden und ein eine Tage an Fortschritt zu zerstören. Oft machen solche Kleinigkeiten einen riesen Unterschied und wer das großartige Gefühl nach einem Cheatmeal kennt, weiß was eine Diät vor allem im Kopf anrichtet.

Ein Kinderspiel ist es trotzdem nicht, denn man muss wirklich gezielt darauf achten, den Großteil seiner Ernährung so effizient wie möglich zu gestalten und den Überblick bewahren. Das klingt einfacher als es in Wirklichkeit ist.

Die beste aller Diäten…
…muss immer noch gefunden werden. In den letzten Jahren hat sich einiges bewegt und es wird sicherlich noch mehr dazukommen. Aber bis dahin ist man auf dem richtigen Weg, wenn man ein paar grundlegende Punkt nicht außer Acht lässt.

Wer die Verantwortung übernimmt und seine Ernährung zum Fokus macht, wird sich über Resultate UND gutes Essen freuen können, auch wenn es nicht immer das „Beste oder Gesündeste“ ist und genau darauf kommt es an.

Geschrieben von:

Benedict Polszter

Benedict Polszter


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?