Die Proteinshake-Diät: Sinnvoll?

Die Proteinshake-Diät ist ein beliebtes Konzept bei Abnehmwilligen. Zurecht? Was können wir von dieser Methode erwarten?
02.03.2017



Im Fokus des heutigen Artikels steht das allseits beliebte Proteinpulver. Das Supplement, was so ziemlich jeder Sportler im Schrank stehen hat. Ich zeige dir heute, wie du dir das Proteinpulver auch als nicht-Sportler zu Nutze machen kannst, um abzunehmen!

Warum eine Diät mit Proteinpulver?
Zunächst sei einmal gesagt, dass Proteinpulver kein magisches, muskelaufbauendes Produkt ist. Diese Vorstellung haben meistens Außenstehende, dabei ist es ein ganz gewöhnliches Lebensmittel, welches bei der Käseherstellung gewonnen wird. Proteinpulver eignet sich aus folgenden Gründen perfekt zum Abnehmen:

  • Es schmeckt extrem gut
  • Es sättigt über einen langen Zeitraum
  • Es hat wenig Kalorien

Die Verarbeitung von Proteinen ist für unseren Körper recht anstrengend. Bis er es vollkommen zerkleinert hat, dauert es eine ganze Weile – daher sättigt Protein ungemein. Es macht also definitiv Sinn, seinen Proteinkonsum in einer Diät zu erhöhen.

Okay, aber wie nehme ich mit Proteinpulver ab?
Das Prinzip hinter den Shakes nennt sich „Mahlzeitenersatz“. Indem wir eine große, fettige Mahlzeit - die wir vielleicht sonst gegessen hätten -, mit einem gewöhnlichen Proteinshake ersetzen, sparen wir uns bei ähnlichem Sättigungsgrad eine Menge Kalorien ein. Dieses Konzept ist dir sicher aus Funk und Fernsehen bekannt. Dort werden „Wundershakes“ als Lösung für alle Gewichtsprobleme angepriesen. Die Wahrheit ist, dass wir all diese Produkte gar nicht brauchen, da es mit einem herkömmlichen Proteinpulver genauso gut funktioniert.

Die Abnehmshakes aus der Werbung sind Letzen Endes auch nichts anderes, als proteinhaltiges Pulver mit zugesetzten Vitaminen. Der große Unterschied ist der Preis und Geschmack. Meist zu teuer und nicht wohlschmeckend!

Ich habe damals ebenfalls mit einem Mahlzeitenersatz-Shake gearbeitet, der aus einem herkömmlichen Proteinpulver bestand, wie es jeder andere Sportler auch trinkt. Das war eine äußerst erfolgreiche Diät, in welcher ich auch nicht hungern musste!

Klingt gut. Wie mache ich das genau?
Ganz einfach: Du reduzierst das Essen und Trinken, das offensichtlich schädlich ist. Zu viele Süßigkeiten und Softdrinks. Jeden Tag solltest du 1-2 Shakes mit je 40g Proteinpulver trinken (für den Anfang empfehle ich Geschmacksrichtung Schoko, damit machst du in der Regel nichts falsch!). Ich möchte aber an dieser Stelle betonen, das du mit Shakes keine gewöhnliche Nahrung komplett ersetzen kannst. Zusätzlich zu den Shakes isst du also 2-3 Mahlzeiten. Etwas Gemüse, Fleisch und eine Hand voll Kohlenhydrate eignet sich hervorragend. Genauso Vollkornbrot mit magerer Putenbrust oder Magerquark mit Nüssen.

Am Ende des Tages solltest du keinen großen Hunger verspüren. Achte darauf, mindestens 3 Liter Wasser täglich zu trinken und ausgewogen zu essen, dann klappt das auch!

Muss ich sonst noch auf etwas achten?
Das Schöne an der Mahlzeitenersatz-Diät ist, dass sie so simpel ist. Ersetze lediglich eine große, kalorienreiche Mahlzeit am Tag und iss nicht zu viel Süßes. Wenn du dich von deinem Hungergefühl leiten lässt und nicht aus Langeweile oder Gewohnheit isst, wirst du vermutlich schnell erste Erfolge erzielen. Im Rahmen einer Diät kann es aber immer sein, dass du durch die niedrige Kalorienaufnahme zu wenig Vitamine und Mineralien aufnimmst. Daher empfehle ich dir, auf ein Multivitamin zurückzugreifen, um wirklich sicher zu gehen.

Abschließende Worte
Das Prinzip „Mahlzeitenersatz“ ist eine hervorragende Methode, mithilfe von Proteinpulver abzunehmen – und zwar für Jedermann. Dafür musst du kein durchtrainierter Muskelprotz sein. Ich war damals wirklich froh, mich für eine Diät mit Proteinpulver entschieden zu haben. Der süße und schokoladige Geschmack war für mich ein echter Ersatz für all die Süßigkeiten, die ich sonst aß. Nur, dass der Shake ein Bruchteil der Kalorien hatte!

Geschrieben von:

Tim Gelhausen

Tim Gelhausen


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?