Wann ist es ratsam, Proteinshakes zu verzehren?

Körperfettreduktion und Muskelerhalt / wie die Muskelmasse mit nur minimalem Fettanteil zunimmt
11.03.2017

Gewichtsverlust – Körperfettreduktion und Muskelerhalt

Während einer Diät und der Körperfettreduktion ist die Proteinaufnahme aus folgenden Gründen extrem wichtig:

  • Protein sättigt – seit du dabei bist, deinen Körperfettanteil zu verringern, leidest du möglicherweise unter Hunger, weshalb jeder nützliche Nährstoff, der dir ein Sättigungsgefühl gibt, sehr wichtig ist.
  • Dein Körper versucht die fehlende Energie durch Aminosäuren, die aus dem Abbau der Muskeln stammen, zu ersetzen. Um dies zu verhindern, muss die Proteinzufuhr erhöht werden.
  • Protein hat eine thermogene Wirkung
  • Dein Körper ist gut darin, Protein zu wandeln, so wird es wahrscheinlicher, dass eher das Protein als das Fett zur Bildung von Muskelmasse oder als Energie verwendet wird.

Welche Menge sollte man während der Fettreduktion verzehren?
Ziel ist es, 1,8–2,5 g Protein pro kg (in Körpergewicht) zu verzehren. Du kannst 40–50 % der Gesamtkalorienzufuhr durch Proteine decken, aber du solltest darauf achten, dass der überwiegende Teil aus festen Proteinquellen wie Hähnchenbrust, Putenbrust, Fischgerichte, Eiklar etc. stammt.

Bulking – wie die Muskelmasse mit nur minimalem Fettanteil zunimmt

Auch wenn du während des Bulkings nicht so viel Protein wie bei der Fettreduktion zu dir nehmen musst, ist es dennoch extrem wichtig, die zur Muskelbildung erforderliche und angemessene Menge zuzuführen.

Proteine sollten zur maximalen Nutzug in richtiger Menge und Qualität der Kohlenhydrate verzehrt werden. Es wird empfohlen, sie in Form von Mass Gainern oder Molkenproteinen mit zugefügtem Carbox einzunehmen.

Protein wird aufgrund der höheren Kalorienzufuhr signifikant besser verwertet.

Wie viel Protein wird beim Bulking empfohlen?
Wenn du deine Muskelmasse erhöhen willst, ist eine Proteinmenge von 1,4–2 g pro kg (in Körpergewicht) erforderlich.

Der Zeitpunkt der Proteinaufnahme

Verlier keine Zeit in Sachen Proteinzufuhr. Es gibt Zeiten, wo eine Proteinaufnahme wichtiger ist als zu anderen Zeiten. Aber es ist auch wichtig zu wissen, welche Art von Proteinquellen du wählen solltest und für wann.

Wann sollten Proteine verzehrt werden? Vor oder nach dem Training?

Normalerweise lautet die Empfehlung, Protein nach dem Training zu verzehren. Fanatiker werden ihre wohlverdienten Shakes sofort nach dem Workout verschlingen. Aber du solltest auch darauf achten, dass das Protein Kohlenhydrate enthalten sollte, um das anabole Fenster nach dem Training zur Wiederauffüllung der Glykogenreserven zu nutzen. Es unterstützt auch die Proteinverwertung. Wenn du dich aber den ganzen Tag über um eine konstante Proteinaufnahme aus den diversen Proteinquellen (Fleisch, Milcherzeugnisse, Eier, Shake) kümmerst, dann ist es praktisch egal, wann du deinen Shake konsumierst. Nach neuesten Forschungsergebnissen wird er nach dem Training im Vergleich zu allen anderen Tageszeiten nicht effektiver aufgenommen. Die einzige Ausnahme ist, wenn du auf leerem Magen trainierst; in diesem Fall ist es besonders wichtig, dass du nach dem Training Proteine verzehrst.

Au diesem Grund ist der Proteinkonsum am Morgen so wichtig, da wir nach einer längeren Zeit ohne Nährstoffversorgung hungrig sind.

Vor dem Schlafengehen sind vor allem die Aspekte der Sättigung und des Nährstoffgehalts zu berücksichtigen, da es dem Körper schwerfällt, Proteine in Körperfett zu verwandeln. Deshalb werden sie für Energie, Muskelbildung oder andere Zwecke verwendet, ohne große Gefahr, dass der Körper in irgendeiner Form geschädigt wird. Es ist eine köstliche, wertvolle und sättigende Nährstoffquelle, die eine Mahlzeit ersetzen oder ergänzen kann.

Die Absorptionsgeschwindigkeit

Die Proteinquellen, die am schnellsten aufgenommen werden, sind Hydrolysate, und zwar hydrolysiertes Casein und hydrolysierte Molke. Es folgen Molkenisolat, Molkenproteinkonzentrat und zuletzt Casein.

Bezüglich des Muskelaufbaus sollten die langsam verdaulichen Proteine nicht außer Acht gelassen werden, aber die schnell verdaulichen steigern die Proteinsynthese in größerem Ausmaß.

Nach einem typischen Workout ist es ratsam, schneller verdauliche Proteine zu verzehren, während man morgens und abends langsam verdauliche wählen oder andere Nährstoffe verwenden sollte – Milchprodukte wie Hüttenkäse oder Ricotta –, um ihre Aufnahme zu verlangsamen.

BioTechUSA


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?