Tschüss, Winke-Arme!

Wer kennt es nicht unter uns Ladies…
03.04.2017



Oh mein Gott, der Sommer ist schon fast da und der Urlaub naht, aber was ist das? Der Spiegel ist heute nicht mein Freund. Okay, er war es gestern auch nicht. Aber vielleicht liegt es nur am Licht. Ich drehe und wende mich vor meinem Badezimmerspiegel. Es ist ganz bestimmt das Licht. Oder etwa doch nicht? Panik überkommt mich und steigt zuerst langsam in mir hoch. Der Hals schnürt sich zu und Luft bekomme ich nur noch schlecht.

Ich habe meinen Winterpulli ausgezogen und er liegt achtlos auf dem Boden. Nur ein Spaghettiträger habe ich an und als ich eben mein Deo vom Regal über dem Badezimmerspiegel holen wollte, sehe ich es: Das ganze „Etwas“, das an meiner Armrückseite bleich hängt und etwas schwabbelt. Brrr… „Schwabbeln“ ist leider der richtige Begriff. Meine Oberarme schwabbeln. Ich dachte immer es ist noch in Ordnung. Es hält sich im Rahmen. Aber nun ist es definitiv zu viel!

Mit Panik in den Augen frage ich mich: Was ist zu tun?

Woher kommen die Winke-Arme?
Nun, sagen wir es so. Wir, als Damen der Schöpfung, haben nicht immer die besten Voraussetzungen, was das Körperliche angeht. Jemand hat es gut gemeint und beschlossen, dass Frauen eine weicheres Bindegewebe benötigen und doch bitte etwas mehr Körperfett als die Männer einlagern sollten. „Mehr“ von etwas zu haben ist allerdings aus ästhetischen Gesichtspunkten nicht unbedingt immer von Vorteil.

Um das Ellenbogengelenk frei zu halten, wandert das Körperfett daher sehr gerne an die Armrückseite. Dazu kommt, dass unser Bindegewebe zum einen oft generell sehr schwach ist und zum anderen über die Jahre etwas ausleiert. Daher haben ältere Damen oft schlimmere Hängearme als die Teenager.

Die Schritte für straffere Arme
Die schlechte Nachricht ist: Es gibt keine schnelle Lösung. Man kann aber Hängearmen sehr wohl den Kampf ansagen, allerdings benötigt dies etwas Zeit.

Hier sind meine Tipps:
Die Winke-Arme kann man an verschiedenen Ansatzpunkten bekämpfen. Zu allererst muss man den darunterliegenden Muskel kräftigen.

Auch wenn du ein Mädchen bist, sind für das Armtraining die rosa Hanteln tabu! Du musst mit den schweren Hanteln arbeiten. Sozusagen „Viel hilft viel“. Trainiere daher beide großen Muskelgruppen im Oberarm. Ich gebe dir eine Übung für den Trizeps. Das ist der Muskel direkt unter dem hängenden Winke-Winke-Gewebe und eine Übung für den Bizeps. Der liegt zwar direkt auf der anderen Seite der Problemstelle, jedoch erhöht er auch die Spannung auf das Bindegewebe am gesamten Oberarm und führt daher zu einer strafferen Armrückseite.

Meine Top-Übungen gegen Winke-Arme:

  1. Bizeps-Curls stehend mit Langhantel: 6 Sätze zu je 12 Wiederholungen
  2. Trizeps Drücken vorgebeugt am Seilzug über Kopf:6 Sätze zu je 12 Wiederholungen

Diese beiden Übungen baust du zweimal die Woche in dein Training ein und wenn du die vorgegebene Wiederholungszahl schaffst, erhöhst du das Gewicht. Es muss wirklich anstrengend sein.

Jetzt kommen wir zur Ernährung:

  • Verzichte auf Industriezucker. Der übersäuert das Bindegewebe und macht es schlaff.
  • Trinke mindestens 2 Liter Wasser pro Tag und für jede Stunde Sport 1 Liter zusätzlich
  • Nutze Collagentabletten um das Bindegewebe zu stärken. Die findest du hier.

Das Bindegewebe wird durch die Collagenfasern gestützt. Daher hilft dir Collagen als Supplement das Bindegewebe zu stärken.

  • Bürste die Stelle mit einem Luffa-Handschuh vor/bei oder nach jedem Duschen um die Durchblutung anzuregen.
  • Massiere täglich eine festigende Creme ein.

Sag Adieu!
Wenn du diese Tipps regelmäßig umsetzt, sollte dein Bindegewebe von außen als auch von innen wesentlich straffer werden. Auch wenn sie nicht gleich morgen Traummaße erreicht: Bleib am Ball! „Steter Tropfen höhlt den Stein“ und sollte auch bei hartnäckigen Fällen Besserung bringen.

Geschrieben von:

Kathrin Pfefferkorn

Kathrin Pfefferkorn

IFBB Bikini Athlete

Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?