Der selbstgemachte Fatburner Tee

Ideal, um deine Diät zu unterstützen und Alles rauszuholen, was geht!
25.04.2017



Mittlerweile ist es bei mir zum Ritual geworden, während der Diät jeden Morgen eine große Kanne Tee zu kochen. Natürlich nicht irgendeinen Tee, sondern einen besonderen Tee, der mich in der Diät unterstützen soll. Das dauert zwar morgens ein wenig, aber ich schwöre Stein und Bein auf diese Rezeptur. Und so sieht dieser Tee aus:

Die Grundlage – Grüner Tee
Ganz klar, ohne grünen Tee geht es nicht. Du hast sicherlich auch schon mal gehört, dass grüner Tee den Stoffwechsel anregen kann. Das stimmt auch – allerdings kommst du nur dann in den Genuss dieser Wirkung, wenn der Tee auch seine Bitterstoffe verbreitet hat. Das macht er nur, wenn er lange genug gezogen hat (ruhig 8-10 Minuten!). Für gewöhnlich finden wir auf dem grünen Tee den Hinweis, ihn nicht länger als 3-4 Minuten ziehen zu lassen. Das liegt daran, dass die Bitterstoffe nicht sonderlich bekömmlich schmecken.

Wenn du den Tee aber wegen seiner Wirkung und nicht wegen des Geschmacks trinken möchtest, dann muss der grüne Tee ca. 10 Minuten ziehen. Aber keine Angst: wir kümmern uns nachher auch noch um den Geschmack.

Zitronen
Genauso wie grüner Tee können Zitronen ebenfalls den Stoffwechsel anregen – damit meine ich natürlich den Zitronensaft. Ich persönlich presse immer eine halbe Zitrone über dem Tee aus, um ausreichend von der Anregung des Stoffwechsels zu profitieren, aber nicht von der Säure überwältigt zu werden. Passt hier auf, dass du nicht zu viel hineingibst, sonst wird dir der Tee am Ende schlichtweg nicht schmecken. Er kann eine noch so fettverbrennende Wirkung haben – wenn er nicht trinkbar ist, nutzt er nichts!

Mal ganz abgesehen davon enthalten Zitronen auch noch eine ordentliche Menge Vitamin C, welches uns gegen Erkältungen wappnet und sogar den Kortisolspiegel senkt. Nicht übel, oder?

Ingwer
Die „Powerknolle“. Ingwer ist sehr beliebt in der indischen Küche. Den Geschmack muss man mögen, aber die Wirkung ist unbestritten. Du kennst das vielleicht, dass du nach dem Verzehr von Ingwer das Schwitzen anfängst. Das liegt an der Schärfe der Knolle. Genau das können wir uns aber zu Nutze machen, denn Schärfe regt die Thermogenese (Wärmebildung des Körpers) an. Dieser muss daraufhin verstärkt kühlen – dieser ganze Prozess kostet Energie. Genau deshalb empfiehlt man auch häufig, sein Essen in der Diät scharf zu würzen. Daher rate ich dir, eine Ingwerknolle in kleine Scheiben zu schneiden und mit einem Teebeutel ins heiße Wasser zu hängen, damit der Ingwer ein Wenig seiner Schärfe abgeben kann.


Bisher besteht unser Tee also aus grünem Tee, einer halben Zitrone und Ingwerscheiben. Das ist zwar effektiv, aber nicht sonderlich lecker. Was können wir tun?

Eine Teesorte deiner Wahl
Ohne zusätzlichen Geschmack wird es dir wirklich schwerfallen, diesen Tee jeden Tag zu trinken. Deshalb unbedingt noch 2-3 Beutel eines Tees hinzugeben, der dir einfach gut schmeckt. Heutzutage gibt es sogar Sorten wie „Blueberry-Cheesecake“, falls du mal etwas Neues testen möchtest. Ich persönlich greife da gerne auf Beerensorten zurück, die haben meist einen recht dominanten Geschmack. Nur Kräutertee würde ich dir nicht empfehlen.

Darüber hinaus solltest du auch deinen Tee mit Süßstoff süßen, denn die Ingwer, Zitrone und der grüne Tee wird dir vermutlich das Gesicht zusammenziehen.

Abschließende Worte
Das ist er, mein selbst kreierter Fatburner Tee. Schmeckt wirklich ganz gut und kurbelt den Stoffwechsel so richtig schön an. Ganz nebenbei hilft er auch dabei, auf das tägliche Ziel von 5 Liter Wasser zu kommen. Probiere es ruhig mal aus!

Es bietet sich übrigens an, eine sehr große Teekanne für 2-3 Tage vorzubereiten, damit du das Prozedere nicht jeden Tag wiederholen musst. Ich bereite an einem Tag 3 Liter Tee vor und trinke jeden Tag einen Liter.

Geschrieben von:

Tim Gelhausen

Tim Gelhausen


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?