Rohe Eier essen

Rohe Eier essen - ist es gesund oder schädlich für den Körper? Welche Rollen spielen die Proteine und was ist mit Salmonellen Eiern? Wir haben für dich recherchiert.


12.05.2021

Rohe Eier essen - gesund oder schlecht für deinen Körper?

Rohe Eier essen - gesund oder schlecht für deinen Körper?

Seit dem Videoclip von Madonna, in dem sie rohe Eier verspeist, oder dem Rocky Film ist das Essen von rohen Eiern in aller Munde. Eier sind einer der besten Eiweißlieferanten. Sie sind gut für den Muskelaufbau oder auch in der Diät hervorragend geeignet. Sie enthalten eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen und kaum Kohlenhydrate.

Das gilt sowohl für rohe Eier als auch für gekochte Eier, wobei bei der Verdaulichkeit die gekochten Eier besser abschneiden. Bei der Zubereitung werden die Proteine denaturiert, was so viel bedeutet, dass die Struktur der Aminosäuren beim Kochen aufgespalten werden und somit besser verdaut werden kann. Dies gilt jedoch nur bei weich gekochten Eiern. Umso härter die Eier werden, desto stärker sind die neuen Verbindungen und die Struktur wird fester.

Rohen Eiern wird auf der einen Seite nachgesagt, dass der Verzehr die Gefahr einer Salmonelleninfektion in sich birgt und auf der anderen Seite hält sich das Gerücht hartnäckig, dass der Verzehr gesund sei. Doch ist da tatsächlich auch etwas dran? In diesem Artikel zeigen wir dir die Vorteile und Nachteile auf und was du beim Verzehr von rohen Eiern beachten musst.

Ist rohes Ei gesund? Die Vorteile.

Der Verzehr von rohen Eiern ist in der Regel harmlos. Vorausgesetzt, du hast starke Geschmacksnerven und beachtest ein paar Dinge, um dich vor einer Salmonelleninfektion zu schützen. Rohe Eier haben eine Menge Vorteile, die wir dir nicht vorenthalten wollen.

Dadurch, dass die Eiweißstrukturen nicht hitzestabil sind, gehen beim Kochen die Nährstoffe verloren.

Protein im Ei

Grundsätzlich besteht jedes Ei aus dem Eigelb und Eiweiß, das dir im Durchschnitt 6 Gramm Protein liefert. Das ist für die kleine Größe eines Eis schon eine Leistung. Dadurch, dass das Ei in roher Form gegessen wird, werden die Eiweißstrukturen nicht zerstört und können direkt vom Körper aufgenommen werden. Eiweiß sind die Bausteine der Zellen und des Gewebes und beim Zellaufbau sowie beim Stoffwechsel enorm wichtig.

Dadurch, dass die Eiweißstrukturen nicht hitzestabil sind, gehen beim Kochen die Nährstoffe verloren. Dies bedeutet, dass rohe Eier einen höheren Nährstoffgehalt aufweisen als gekochte Eier. Dasselbe gilt auch für die Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien.

Vitamin D

Für das Sonnenhormon Vitamin D sind Eier der ideale Lieferant. Vitamin D begünstigt das Energielevel und unterstützt das Immunsystem. In rohen Eiern ist dieses Hormon höher konzentriert als in gekochten Eiern. Der Körper kann dieses Hormon zwar selbst produzieren, allerdings ist das in den Wintermonaten, wenn die Sonne wenig scheint, nur bedingt möglich. Rohe Eier können hier helfen, das Vitamin D Level aufrechtzuerhalten.

Positive Wirkungen auf Nervensystem und Gehirn

In den Eiern ist ein Baustoff der Zellen namens Cholin enthalten. Dieser Baustoff hat die Funktion neben dem Aufbau der Zellen auch die Funktion des Nervensystems aufrechtzuerhalten. In rohen Eiern ist mehr von diesem Baustoff enthalten. Er beugt Krankheiten des Gehirns und des Nervensystems wie zum Beispiel Alzheimer und Demenz vor. Gehirn, Nervensystem und Gedächtnis profitieren demnach auch vom rohe Eier-Essen.

Gute Fette sind wichtig für das Hormonsystem, Augen, Nervensystem und Herzkreislauf System.

Rohe Eier enthalten gute Fette

Gute Fette sind wichtig für das Hormonsystem, Augen, Nervensystem und Herzkreislauf System. Wenn das Verhältnis zu Omega 6 Fetten zu Omega 3 Fetten nicht stimmt, fördert das die Entzündungen im Körper. In rohen Eiern findet sich ein gesundes Verhältnis von diesen Fettsäuren.

Rohe Eier stärken das Immunsystem und sind leicht zu verdauen

Rohe Eier sind leicht bekömmlich und sind im Gegensatz zu gekochten Eiern leicht verdaulich. Zusätzlich enthalten rohe Eier Zink. Zink hemmt die Entzündungen im Körper und hilft dem Immunsystem Krankheiten und Infektionen zu bekämpfen. Gehirn und Nervensystem profitieren ebenfalls davon. Bei Zinkmangel kann es zu einer Vielzahl von Krankheiten wie einem Reizdarm, Diabetes oder Schilddrüsenproblemen kommen.

Risiken beim Essen von rohen Eiern

Auch wenn es viele Vorteile beim rohe Eier essen gibt, sollten auch die Risiken nicht außer Acht gelassen werden:

Salmonellen in Eiern

Durch das rohe Eier-Essen kann es in manchen Fällen zu einer Salmonelleninfektion kommen. Wenn Magenkrämpfe oder Durchfall an der Tagesordnung stehen, ist dies womöglich der Grund. Die Salmonellen befinden sich in und auf der Schale von rohen Eiern. Achte darauf, dass deine Eier kühl gelagert werden, intakt und nicht älter als 5 Tage sind.

Zusätzlich kannst du darauf achten, dass die Eier regional und ökologisch eingekauft werden. Menschen mit einem schwachen Immunsystem, die schwanger sind, etwas älter oder auch Kinder sollten keine rohen Eier essen, da das Risiko einer Salmonelleninfektion zu hoch ist. Lass dich in jenem Fall von einem Arzt beraten.

Wer einen empfindlichen Magen hat oder Probleme mit der Verdauung, sollte daher auf rohe Eier verzichten.

Avidin und Verdauungsbeschwerden

In rohen Eiern ist Avidin enthalten. Avidin kann in größeren Mengen zu Verdauungsbeschwerden führen oder auch zu Übelkeit. Wer einen empfindlichen Magen hat oder Probleme mit der Verdauung, sollte daher auf rohe Eier verzichten.

Schlechtere Aufnahme von Vitamin B7

Das in rohen Eiern vorhandene Avidin bindet das Vitamin B7 oder auch Biotin genannt. Dies ist für eine gesunde Haut, Haare und Nägel wichtig. Dadurch, dass das Biotin von Avidin gebunden wird, wird es schlechter vom Körper aufgenommen. Beim Erhitzen wird das Avidin zerstört und das Vitamin B7 kann besser vom Körper aufgenommen werden. So beugst du zusätzlich Verdauungsbeschwerden vor.

Rezepte mit rohen Eiern

Es gibt einige Rezepte, in denen rohe Eier ein fester Bestandteil sind. Auch wenn du dir sicher bist, dass du nie rohe Eier isst, hast du sicherlich das ein oder andere Rezept schon mal probiert oder zu dir genommen. Vor allem beim Backen wird das Ei roh verwendet oder in manchen Soßen. All diese Rezepte enthalten im Originalrezept rohe Eier:

  • Mayonnaise

  • Tiramisu

  • Caesar-Dressing

  • Sauce Hollandaise

  • Mousse au Chocolat

  • Roher Keks- oder Kuchenteig

Fazit

Auch, wenn rohe Eier essen im ersten Moment etwas eklig scheint, hat es doch viele Vorteile. Der hohe Proteingehalt und die Konzentration der Nährstoffe, die in rohen Eiern enthalten sind, erhalten ein dickes Plus. Allerdings solltest du darauf achten, dass die Eier nicht beschädigt sind und aus einem ökologischen Betrieb stammen, um eine Salmonelleninfektion zu vermeiden. Bevor du einen Selbstversuch startest und es ausprobierst, berate dich mit deinem Arzt, ob rohe Eier essen für dich schädlich sein könnte.



Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Die beliebtesten Artikel

Verwandte Artikel

Verwandte Produkte