Glutenintoleranz

Fragst du dich, warum du nach den Mahlzeiten so müde bist? Weißt du was Glutenintoleranz ist und kennst du seine Symptome?

09.09.2016

Im Falle einer Glutenintoleranz oder Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) reagiert der körper abnormal auf Gluten. Das Problem wird durch Gliadin verursacht, einem Bestandteil des Glutenproteins, das in Weizen, Gerste, Roggen und häufig in Hafer enthalten ist. Symptome wie chronischer Durchfall, Gewichtsverlust, Müdigkeit und Blähungen zeigen sich oft schon in der Kindheit.

Wenn Menschen, die unter diesen Bedingungen leiden, Nahrung zu sich nehmen, die Gluten enthält, entzündet sich der Dünndarm. Daraufhin können die Nährstoffe nicht adäquat aufgenommen werden, was bedeutet, dass zu viel flüssige und halb verdaute Nahrung in den Dickdarm gelangt, wo kaum eine Absorption stattfindet, weshalb der Stuhl flüssig bleibt und dem Körper Nährstoff verloren gehen. Leider gibt es kein Heilmittel gegen Glutenempfindlichkeit oder Glutenintoleranz. Die einzige Behandlungsmöglichkeit besteht darin, keine Lebensmittel zu konsumieren, die Gluten enthalten.

Das Ergebnis einer strikt glutenfreien Ernährung besteht darin, dass die Entzündungen des Magen-Darm-Traktes aufhören und damit auch der Nährstoffmangel ein Ende hat. Menschen, die unter einer Glutenintoleranz leiden, sollten genau wissen, in welchen Nahrungsmitteln Gluten enthalten sind.

Weizen, Roggen, Kleie, angereichertes Mehl, Bulgur, Gerste und Kuchen, Nudeln, Gebäck und andere Fertiggerichte, die diese Getreide enthalten, müssen vermieden werden. Du solltest kein Bier oder andere alkoholische Getränke konsumieren, die auf Getreide basieren. Leider solltest du bei deiner Ernährung auch auf Hafer verzichten. Weiterhin musst du vorsichtig sein bei verarbeiteten Lebensmitteln wie Konserven, Salatdressings, Eiscreme, Schokolade, Instantkaffee, Ketchup, Senf, Aufschnitt usw.

Eine unbehandelte Glutenempfindlichkeit ist häufig mit einer Laktoseintoleranz gekoppelt, weshalb du ebenfalls auf deinen Konsum von Milchprodukten achten solltest.

Du kannst Mais, Hirse, Reis, Wildreis, Amaranth, Quinoa und Buchweizen essen. Kartoffeln, Bananen und Maniok sind reich an Kohlenhydraten und können uneingeschränkt konsumiert werden.

Wenn du empfindlich auf Gluten reagierst, empfiehlt es sich, zur Nahrungsergänzung Vitamine und Mineralien einzunehmen, um dich ausgewogen zu ernähren.

BioTechUSA


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?